Willys Treffen seit 1979 - ein Rückblick

Looking backward - Rétrospective  - blik terug

37. Fernreisemobiltreffen in Enkirch

2016 an der Mosel

Der ausführliche Rückblick auf das zurückliegende Treffen 2016 in Enkirch a der Mosel.

36. Fernreisemobiltreffen bei Bad Kreuznach

2015 auf dem Kuhberg

Hier die »best of«-Bilder von Klaus Schütz, unserem Hof-Fotografen, und sein Video.

»schnell wars rum, und jetzt dauerts wieder ein Jahr. Wetter war gut, alte Freunde getroffen und Neue gefunden, alles Super« (Gerd) – »Hab mich mit ner Menge Leute unterhalten und viel   viel Input für mein Projekt gekriegt« (Frank) - »Leute schaut euch die Bilder an ... einfach geil« (Peter bei Facebook) - » Vielen Dank für dieses tolle Treffen. Wir kamen uns zwar sehr klein mit unserem Landy vor, aber wir haben nur nette Leute mit tollen Autos getroffen« (Axel) - »1040 lohnenswerte Kilometer. Es war super. Tolle Leute kennengelernt. Ich freue mich auf 2016.« (Frank)  ...  Die »Bretterhexe« zeigt hunderte Fotos auf ihrer Webseite ... »Gern dürft Ihr unseren Bericht und unser kleines Video verlinken. Danke für ein tolles Treffen Chris und Thorsten von maggiestour.com« ... »das Wochenende in Bad Kreuznach fand ich richtig genial … Ich habe meine Eindrücke schon ein wenig veröffentlicht« (Bernd) ... reizen met een overlander von Rita Brakel ... Sehr  schön geschrieben, von Buspenner  ... 

  What is the beste overlanding vehicle? fragten the Belgian and the Aussie bei Willys Treffen ... amumot bloggt, Berichte finden sich im Explorer berichtet und von Gerhard Prien ... Fotos von einem kühlen Wochenende zeigt Christoph Meier ... Auch unsere französischen Nachbarn äußern sich begeistert im Forum. Mit 14 Quadratmetern war Andreas auf dem Kuhberg. Michael hat schöne Fotos gemacht ... Sabine & Micha (DANKE für Eure Hilfe!) waren mit Hermann unterwegs ... Grenzenlose Eindrücke und ein »Danke für ein schönes Wochenende« sagen Tina und Volker von Manfred Miraflores ... Die Terratrotter hielten ihre Impressionen als Video fest:»Germany, was a huge success! It was our first time visiting this event and we personally loved it. We met so many great people and admired a huge amount of unique overland vehicles.« 

 

 

 

 

Bildvorträge
Herr Lehmanns Weltreise ... Polen ... 28.000 km quer durch Asien ... mit dem Landcruiser von der Schweiz nach Singapur ... 
Hautnah und elefantenstark:  Indien, Pakistan, Tibet ... 

Workshops
Rund ums Thema Reiseblog ... Reisen mit schulpflichtigen Kindern ... wie man sich unterwegs finanziert  ...

  

35. Fernreisemobiltreffen bei Bad Kreuznach

2014 auf dem Kuhberg

Klaus Schütz, unser Haus- & Hof-Fotograf, hat ein achtminütiges Video erstellt, hier auch eine Auswahl seiner besten Bilder.

Eine Drohne unterwegs: Ein Video von Olaf Patschke, Bad Kreuznach ... Ein weiteres Video von Baci ...  Die Farbe Lila mit vielen Fotos ... auch Maggie hat Bildeindrücke zurückgebracht ... für Hermann unterwegs war es eine Herzenssache ... und noch ein Bildbericht ... Die Herbstausgabe des Explorer Magazins berichtet auf sieben Seiten über 40 Jahre Globetrotterclub und 35 Jahre Fernreisemobiltreffen, dazu gibt es online noch ein Drohnen-Video ... Aktuelle Hinweise und Kommentare von Teilnehmern bei Facebook und LinkedIn!

Peter Grelle teilt mit, das vom Erlös der Gasprüfungen  50 Euro gespendet wurden an die Deutsche Cleft Kinderhilfe e.V Freiburg.

 

   

34. Fernreisemobiltreffen bei Bad Kreuznach

2013 auf dem Kuhberg

»Schön war es und sehr gut organisiert. …  Danke es war wieder ein tolles Treffen   „Wij zijn er ook geweest. Het was weer prima .“… das war ein tolles Wochenende und super Vorträge. …  „War wie immer ein super Treffen. Nächstes Jahr wieder :-) Herzlichen Dank an die Veranstalter … Relaxte Leute, interessante Begegnungen, Wahnsinnsstories …«

Auch wir bedanken uns bei den Teilnehmern für die Rücksichtnahme auf dem Platz, dass der Müll mitgenommen wurde und dass anscheinend alle das Treffen mit einem Lächeln verließen. (Einigen Wenigen wünschen wir, dass sie sich im kommenden Jahr an diesem Wochenende für eine Veranstaltung entscheiden mögen, die ihrem Wesen eher entspricht.)

Klaus Schütz hat mehr als tausend Bilder gemacht, hier sind einige davon  als Diashow oder als Fotoalbum ... Bei youtube findet sich ein Video des diesjährigen Treffens ... Den diesjährigen Aufkleber gestaltete Detlef Bösche, es druckte Andreas Schmidt, Druck-Ei.... Zahlreiche Beiträge und Bilder finden sich auf Foren und Webseiten, etwa bei 4wd-fun, 4x4overlandtravel, bigtoy, Bulliforum, Busfreaks, derjackistweg, Dropbox, expedition-trucks, guthier, horizonsunlimited, steyrforum, wohnbusse ...
   

33. Fernreisemobiltreffen bei Bad Kreuznach

2012 auf dem Kuhberg

Eine Bildchronik des Treffens, entworfen von Ulla Siegmund, Fotos von Klaus Schütz, grafisch aufbereitet von Detlef Bösche. Das Programm 2012. Das Echo zum Treffen 2012 und Fotos des Treffens, aufgenommen  von Klaus Schütz.
   

32. Fernreisemobiltreffen in Mendig

2011 Flughafen

Es wurde dieses Jahr richtig, richtig eng beim dritten Treffen am Flughafen in Mendig (Fotos). Die Stimmung war phantastisch, wie das Echo zeigte. Der Aero-Club Mendig lud Klaus Schütz zu einem Rundflug ein, es entstanden die Luftbilder. Bei hochsommerlichem Wetter zeugten nur wenige Spuren von dem Unwetter, das eine Woche zuvor Dutzende von Bäumen auf dem Gelände umgeworfen hatte. Das Programm (pdf) 2011. Die ARD (Ratgeber Reise) strahlte am 1. April 2012 einen viermütigen Film aus: »Rückschau: Exotik vor der Haustür – Globetrotter laden ein zum Erfahrungsaustausch«.

   

31. Fernreisemobiltreffen in Mendig

2010 Flughafen

Die Teilnehmer schwärmten in halb Europa, Die Zeit titelte »Fernweh riecht nach Diesel«, die  Rheinzeitung schrieb über »Jenseits von Afrika«. Filme, die die Fahrzeuge bei der Abfahrt am Sonntag zeigen, siehst Du bei YouTube hier und hier sowie bei Picasa, dort  auch eine Dia-Show mit 228 Fotos, das Programm (pdf) 2010, ein Teilnehmer besuchte das Treffen vor seiner Afrikatour.

   

30. Fernreisemobiltreffen in Mendig

2009 Flughafen

Willy Janssen durfte sein Jubiläumstreffen nicht mehr erleben - Marianne Janssen hat dazu einen Brief verfasst. Im Forum bekundeten viele ihr Mitgefühl. Die Rheinzeitung meinte »1.500 Weltenbummler erobern Flugplatz«. Fotos

   

29. Fernreisemobiltreffen in Wetzlar 2008 Festplatz Finsterloh

  

»Ich war letztes Wochenende bei Willys Treffen  ... ein jetzt bereits 83 jähriger Globetrotter.  Es kommen jährlich über 500 interessante Reisemobile, vom Minimalausbau über umgebaute Busse bis zum Allradtruck ist dort alles zu sehen. Überwiegend aber liebevoll umgebaute Oldtimer aller Größenordnungen, die überwiegend schon sehr viel von der Welt gesehen haben. Es war sehr schön, wieder eine Menge alter Bekannter zu treffen, über Gott und die Welt zu plaudern (vor allem über die Welt) und natürlich wieder viele schöne Autos zu sehen.« (Dieter 2008)
Und 122 Fotos von Paul, für einen anderen Teilnehmer war es das erste Mal.
   

28. Fernreisemobiltreffen in Wetzlar

2007 Finsterloh

Ein Teilnehmer schreibt: »Willy Janssen richtet dieses absolute Kult-Treffen dieses Jahr bereits das 28. Mal aus. Es handelt sich nicht um ein Fahrzeugtreffen im üblichen Sinne. Vielmehr treffen sich hier Reisende aller Kategorien. Vom Wanderer über Radfahrer zu Motorradfahrern, Geländewagen und normalen Wohnmobilen sowie Wohnwagen. Alles ist hier vertreten und alles wird als solches akzeptiert. Am Freitag Nachmittag laufen wir in Willys Hafen ein. Er selbst ist mit seinen weit über 80 Lenzen immer noch aktiv und hat viel Freude an seinem Treffen. Es ist schön, das Strahlen in seinen Augen zu sehen. Ich hoffe, er darf dieses Gefühl noch oft erleben.«
25 Fotos von Armin

»2007 zijn we naar Willy’s Fernreisemobiltreffen geweest. Vanuit Eindhoven hebben we er (mede door wegwerkzaamheden) een dikke 4 uur op gereden.
We hebben ons er prima vermaakt en dit treffen is echt een echte aanrader voor een ieder die wat avontuurlijker reist of wil gaan reizen. Hoewel het fotoalbum (zie onder) vol staat met foto’s van mooie 4×4 trucks stonden er ook genoeg dubbellucht bussen en zelfs een aantal ‘tupperware’ campers. Zelfs mensen die zich wilde orienteren voor het maken van verre overland reizen en nog geen bus hebben, overnachtten gewoon in een tentje.
Ik heb zelden zo’n overvol terrein gezien. Elke vierkante meter tot in het hoge gras werd benut om te camperen. Erg veel leger-dump spullen waren er te koop van jerrycans tot complete hydraulische dakkranen. Ook souveniers uit tibet, india en afrika werden aan de man gebracht.
Ik heb ook een aantal leuke zaken op de kop getikt:
Een 2-tal driepuntsgordels nieuw uit een kurzhauber. 2 aluminium opbergkisten, een hoop spanbanden, een handgasknopje voor 1 euro en jawel, een t-shirt met het ouderwetse Hanomag logo erop
’s Avonds werden er diverse diashows getoond over reizen door (voornamelijk) de Sahara en bij de bussen werden vuurtjes gebouwd. ’s Ochtends was de cateringwagen erg in trek en ontbeten veel duitsers met een halve liter bier, een bord chili en een broodje worst
Ook verse broodjes en gebak was te krijgen, en alles zeer betaalbaar.«
(NN)
   

27. Fernreisemobiltreffen in Wetzlar

2006 Finsterloh

Rhino-Team: »Das Internationale Fernreisemobiltreffen war wieder einmal ein voller Erfolg. … Die abendlichen Vorträge platzten im wahrsten Sinne des Wortes aus allen Nähten, das Zelt war dem Ansturm einfach nicht gewachsen. Einige Teilnehmer führte daher ihre Vorträge im Freien auf  … Alles in Allem ein tolles Wochenende mit guten Leuten und Planungen für künftige Reisen ...«

»Durch Freunde erfuhren wir bereits vor zwei Jahren vom alljährlich stattfindenden Internationalen Fernreisemobiltreffen. … Willy Jansen, 1925 geboren, ist die "graue Eminenz" zum Anfassen, wenn es um Fernreisen geht. … Mit einem Satz - es war ein Hochgenuss. Die Gruppe war super nett und harmonisch, die Vorträge im Zelt ein auditiver Genuss, die vielen Fahrzeuge ein visueller Genuss, der indonesische Essensstand ein Gaumengenuss.« (Heike und Wolfgang)

   

26. Fernreisemobiltreffen in Wetzlar

2005 Finsterloh

Willy wird 80. »Wochenende war super bei Willy. Zwei ehemalige Mahindra Fahrer getroffen - die Welt ist doch klein … am Samstag Abend lief eine längere Profi Dia Show über eine Rußland-Mongolei Reise mit drei Mercedes-Lkw - mit einem Mahindra unmöglich diese Strecke zu fahren. Teilweise Morast bis ein Meter Tiefe. Sehr eindrucksvoll.« ... (Andreas 2005) ...

Mehr Bilder hier.

   

25. Fernreisemobiltreffen in Wetzlar

2004 Finsterloh

Das Jubiläumstreffen konnte nicht mehr in Staufenberg stattfinden - Ein neues Gelände musste her, der Festplatz Finsterloh in Wetzlar eignete sich und war zu haben. Hier entsteht dieses Jahr die "bunte Wagenburg aus Allradmobilen und Fernweh" (Wetzlarer neue Zeitung 5.9.2004).

Fotos von Thomas und weitere Fotos

Neu ist auch, dass die "Dursthilfe" die Teilnehmer mit Getränken und Essen versorgt, ein Zelt aufstellt und vieles mehr organisiert. Und wieder ist die eingeschränkte Reisefreiheit durch weltweite Terror-Angst ein Thema. Marianne und Willy hatten ihre geplante Reise nach Indien nicht angetreten, weil diese Strecke zu gefährlich wurde. »Wir waren zum ersten Mal mit unserem Laster auf dem Willy-Janssen-Fernreisemobiltreffen. Leider erst am Samstag Mittag gekommen - Stellplätze wurden langsam knapp. Ansonsten: Nette Leute getroffen, viel Spaß gehabt, tolle Fahrzeuge gesehen, auf dem Flohmarkt zuviel Geld ausgegeben und Ideen und Anregungen für etliche Arbeitsstunden mitgebracht...«(Thomas 2004)

   

24. Fernreisemobiltreffen in Staufenberg

2003

Gewaltige Regenfälle führen auf dem unbefestigten Untergrund im Industriegelände Süd zu einer Schlammschlacht, die legendär werden sollte. Manch einer fühlte sich wie im Outback zur Regenzeit. Nachhaltiger ist jedoch ein anderes Thema, das viele betroffen macht - die Entführung deutscher Reisender in der Sahara auf einer Strecke, die einige der Teilnehmer kurz vorher selbst fuhren. (Gießener Anzeiger 1.9.2003, Einmal für ein Jahr mit dem Truck durch Afrika touren) ... und das schreibt die Giessener Zeitung

   

23. Fernreisemobiltreffen in Staufenberg

2002

Büffelchen, der neue Reisewagen von Marianne und Willy, ist ein Mercedes LA 911, ein ehemaliges Bundesgrenzschutzgefährt, und wird ausgebaut für eine Überlandreise nach Indien (Gießener Anzeiger 27.7.2002 Sahara-Willy plant in diesem Jahr eine Indienreise).

   

22. Fernreisemobiltreffen in Staufenberg

2001

Bei tropischen Temperaturen haben viele den Eindruck in der Wüste zu sein - "Staufenberg vor Augen - Afrikas Sonne im Sinn" (Gießener Allgemeine Zeitung 25.8.2001). Die Hunde hecheln, die Menschen sind kaum bekleidet, alle wollen Wasser. Dennoch herrscht die Geschäftigkeit eines orientalischen Basars, Ersatzteile sind begehrt. Abends zeigen Ulla Siegmund (Auf dem Pferderücken von Petra zum Wadi Rum) und Rudi Kleinhenz (Heimwärts aus der Mongolei) Dias ihrer letzten Reisen. Ein Highlight ist der Bericht von Kurt und Karin Sommer, die als vermutlich erste Touristen mit einem privaten Fahrzeug nach China einreisen durften. 
   

21. Fernreisemobiltreffen in Staufenberg

2000

Beim 21. Treffen fällt es langsam auf, dass die Hanomags seltener werden und andere Fahrzeugtypen zunehmen.

(Gießener Allgemeine Zeitung 28.8.2000: Stelldichein der Weltenbummler)

 
   

Das Treffen in den 90er Jahren

 

Stand 1989 im Zeichen von "Zehn Jahre Hanomag AL 28-Treffen" so zählt Willy 1990 bereits 65 Jahre. Darüber berichtet dann auch Topmobil auf drei Farbseiten (Nr 6, Nov/Dez 1990, S. 92-94). Mit seinem Hanomag Baujahr 1956 fährt er seit 15 Jahren in die Sahara, 350.000 Kilometer zeigt der Tacho, dennoch "hat ihn sein Hano-Sandbär noch nie im Stich gelassen".

1992 besuchen 300 Fahrzeuge das 15. Treffen, das auch dieses Jahr auf der Wiese neben der Ludwigsburg stattfindet. Eine Woche später werden er und Marianne mit dem Hanomag aufbrechen zu einer vierwöchigen Tour durch Russland und die Baltischen Staaten.

Auch 1995 sind es 300 Fahrzeuge, nun jedoch an der Turnhalle in Mainzlar, Staufenberg, weil der Platz an der Ludwigsburg durch bauliche Veränderungen nicht mehr nutzbar ist. Ein Journalist staunt darüber, dass die Fahrzeuge in Reihe und Glied aufgestellt sind und nach ihrer Abreise "nicht einmal ein Papierschnipsel" zurückbleibt (Gießener Anzeiger 30.8.1995).

Für viele Jahre wird es nun der Festplatz vor der Staufenberger Stadthalle sein, auf dem man sich trifft. In diesem Jahr landen der alte Hanomag auf dem Schrottplatz und Willy mit Marianne auf der Intensivstation. Mit 120 km/h fuhr ein Lkw auf den Hanomag auf, nur vier Wochen vor dem Treffen. Mit Unterstützung vieler Freunde findet das Treffen dennoch statt. Auch der "neue" Hanomag ist wieder etwas Besonderes, nämlich ein H50A, der letzte von nur fünf jemals gebauten Prototypen.

Zum Jubiläumstreffen reisen Willy und Marianne direkt aus Afrika an und beenden eine achtmonatige Tour.

   

 
   

Das Treffen in den 80er Jahren

 

In den achtziger Jahren wird »Sahara-Willy« bekannt als »Dr. Hanomag« (Gießener Magazin Express 1988 Nummer 20). Dazu trägt neben seinen Treffen auch der Spezial-Versandhandel mit Ersatzteilen bei.

Beim Wochenende an der ehemaligen Ludwigsburg in Wieseck sind 220  "Globetrotterwagen" (Gießener Allgemeine 1.9.1986) zu bestaunen, neben Hanomag auch Borgwards. Filme, Dias und Videos werden gezeigt. Themen, Fahrzeuge und Treffpunkt bleiben in den nächsten Jahren ähnlich.

In diesem Jubiläumsjahr zählte das Treffen "100 Hanomag, ein Dutzend Borgward, eine Handvoll  Unimog und einige Daimler-Benz 710" (Promobil 2/1989).

   

6. Internationales A-L 28 Treffen Braunfels

1985 Forsthaus

Hier die erhalten gebliebene Einladung zum »6. Internationalen A-L 28 Treffen«, Seite 2und 3. Vom 6. bis 8. September finden 400 "Abenteurer" den Weg zum Braunfelser Forsthaus Tiergarten. Da wird auch noch fein unterschieden zwischen "110 besonders für Abenteuerfahrten geeigneten Spezialfahrzeugen" (Solms-Braunfelser Zeitung 10.09.1985) sowie 60 anderen Fahrzeugen wie etwa Kübelwagen und Busse. Willy berichtet vom zunehmenden Interesse an Islandfahrten, Wolfgang Reuß zeigt zwei Filme aus Afrika.

1985 eröffnen Marianne und Willy in Gießen das Ladengeschäft  Sahara-special. Im April steht Willy mit seinem Hanomag auf der ITB in Halle 5 ("Reisefieberzäpfchen", Konkret 1985)

 
   

4. Internationales A-L 28 Treffen Braunfels

1983 Forsthaus

"100 Hanomags röhrten am Forsthaus" die Weltenbummler kommen aus Österreich, der Schweiz, Holland, Belgien, Italien und natürlich aus Deutschland. Willy und Marianne organisieren jährlich zwei bis vier Touren durch die afrikanische Wüste, die Teilnehmer dürfen nicht älter als 50 Jahre sein, eine vierwöchige Tour kostet rund 3500 Mark. Und im Januar 1984 will Willy die Begleitfahrzeuge für eine Fahrradtour durch die Wüste stellen ... (Lahn-Dill-Nachrichten 7.10.1983). Darüber berichtet dann selbst der Rheinische Merkur (25.5.1984): "Wüste für Hasenfüße".

 
   

3. Internationales A-L 28 Treffen Braunfels

1982 Forsthaus

"30 alte Hanomag standen drei Tage vor dem Braunfelser Forsthaus Tiergarten" titelt die Wetzlarer Neue Zeitung am 8.9.1982, mit 120 Teilnehmern, selbst aus Holland und Italien reisten sie an. Eine Woche später starten Willy und Marianne mit zwei Fahrzeugen und zehn Personen auf eine fünfwöchige Reise - im Auftrag des saarländischen Fernsehens soll ein Film über die Hoggarpiste gedreht werden.

 
   

2. Internationales A-L 28 Treffen Grünberg

1980 Campingplatz

1980 lädt Willy zum ersten "richtigen" Treffen der Wüstenfahrer ein, auf den Campingplatz in Grünberg, vom 22. bis 24. August 1980 (Gießener Anzeiger 28.08.1980). Acht Hanomag-Lastwagen folgen der Einladung. Ihre größte Sorge: dass es in der Sahara eng würde, wenn erst die Teerstraße bis Guinea fertig wäre und sogar Porschefahrer diese Strecke führen. 
   

1. Internationales A-L 28 Treffen Mainz

1979 im Garten

Seit 1965 reist Willy durch die Sahara. Dabei hat er so viele Gleichgesinnte kennengelernt, dass man sich auch zuhause wieder sehen möchte. Ein erstes privates Treffen an seinem damaligen Wohnort in Mainz kam 1979 so gut an, dass die Idee der Hanomag AL 28-Treffen  geboren wurde.

(Gießener Allgemeine 1.9.2004: Hunderte Globetrotter zieht es zu Sahara-Willy)

 
   

Die »Pfadfinder« der Globetrotter

von links nach rechts:

Werner Freund
der mit dem Wolf tanzt († 2013), Expeditionsmuseum Merzig

Willy Janssen
Sahara-Willy († 2009)
Fernreisemobiltreffen

Heinz Rox-Schulz
König der Globetrotter († 2004)
Abenteuermuseum Saarbrücken

Rüdiger Nehberg
Extrem-Globetrotter

Willy Janssen war - wie die Gründer anderer Globetrottertreffen auch - Mitglied der Deutschen Zentrale für Globetrotter dzg. Die dzg gründete 1974 das erste, älteste und bis heute bestehende Globetrottertreffen, das sich stärker an individuell Reisende jeder Art richtet: zu Fuss, per Rad, mit öffentlichen Verkehrsmitteln ...

Beide - Fernreisemobiltreffen und Globetrottertreffen - verfügen über eine so lange Tradition, dass ihr Besuch zu einem Muss in der Szene wird. Sie sind in der öffentlichen Wahrnehmung die bedeutendsten ihrer Art und dienten anderen Treffen als Vorbild.

Willy Janssen (†2009) gehörte zu den "Pfadfindern" des individuellen Reisens. Das Bild zeigt ihn Kreise einiger seiner Freunde im Abenteuermuseum von Saarbrücken.