Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:abenteuer

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
wiki:abenteuer [2018/12/18 17:03]
norbert
wiki:abenteuer [2019/11/23 07:59] (aktuell)
norbert [Die Idee des Abenteuers]
Zeile 34: Zeile 34:
  
 ==== Das Abenteuer im Alltag ==== ==== Das Abenteuer im Alltag ====
-Eine Internetrecherche nach dem Begriff »Abenteuer« führte zu 390.000 Treffern. Etwa ebenso häufig sind die Begriffe ​»Risiko« ​und »Freiheit«,​ während »Urlaub« doppelt so häufig, »Freizeit« drei Mal so häufig und »Reisen« fünf Mal so häufig gefunden werden.+Eine Internetrecherche nach dem Begriff »Abenteuer« führte zu 390.000 Treffern. Etwa ebenso häufig sind die Begriffe ​»[[wiki:​risiko|Risiko]]« ​und »Freiheit«,​ während »Urlaub« doppelt so häufig, »Freizeit« drei Mal so häufig und »Reisen« fünf Mal so häufig gefunden werden.
  
 Bemerkenswert ist jedoch, daß »Abenteuer« fast immer in einer Ligatur mit anderen Begriffen des Alltags verwendet wird: Bemerkenswert ist jedoch, daß »Abenteuer« fast immer in einer Ligatur mit anderen Begriffen des Alltags verwendet wird:
Zeile 44: Zeile 44:
 Das //Abenteuer Urlaub// gibt’s nicht nur im Sommer sondern auch zur Weihnachtszeit. Und die Kunden von Rotel-Tours werden im Fernsehen als „Helden des Alltags“ gefeiert. Lässt die Wirkung einmal nach, gibt es ja noch das //Abenteuer Seitensprung//​. Wem das nicht safe genug ist, findet Abenteuer surfend im WWW. Nach einem solchen Abenteuerleben fällt das //Abenteuer Sterben// schon gar nicht mehr auf.\\ ​ Das //Abenteuer Urlaub// gibt’s nicht nur im Sommer sondern auch zur Weihnachtszeit. Und die Kunden von Rotel-Tours werden im Fernsehen als „Helden des Alltags“ gefeiert. Lässt die Wirkung einmal nach, gibt es ja noch das //Abenteuer Seitensprung//​. Wem das nicht safe genug ist, findet Abenteuer surfend im WWW. Nach einem solchen Abenteuerleben fällt das //Abenteuer Sterben// schon gar nicht mehr auf.\\ ​
  
-Das Reisen, obwohl seit jeher mit Wagnis und Risiko verbunden, scheint ohne Abenteuer erst recht schal und schwach zu sein. Der Nachrichtensender n-tv berichtet in seiner Reihe //Abenteuer und Reisen// über Helsinki und Österreich,​ über Mitternachtssonne und Skifahren. Die Zeitschrift Abenteuer und Reisen (Druckauflage von 120.000) schreibt zwar mittlerweile das “Abenteuer” kleiner als das “Reisen”,​ will aber wohl nicht darauf verzichten. Die Berichte beschreiben Wellness und Erholung, Luxus und Genuss, doch scheint es niemanden zu stören, daß das Etikett ja eigentlich etwas anderes verspricht.+Das Reisen, obwohl seit jeher mit Wagnis und [[wiki:​risiko|Risiko]] verbunden, scheint ohne Abenteuer erst recht schal und schwach zu sein. Der Nachrichtensender n-tv berichtet in seiner Reihe //Abenteuer und Reisen// über Helsinki und Österreich,​ über Mitternachtssonne und Skifahren. Die Zeitschrift Abenteuer und Reisen (Druckauflage von 120.000) schreibt zwar mittlerweile das “Abenteuer” kleiner als das “Reisen”,​ will aber wohl nicht darauf verzichten. Die Berichte beschreiben Wellness und Erholung, Luxus und Genuss, doch scheint es niemanden zu stören, daß das Etikett ja eigentlich etwas anderes verspricht.
  
 Die Abenteuerreihen lassen sich im Buchhandel mehr als hundert Jahre zurückverfolgen:​ von Reisen & Abenteuer (Brockhaus),​ über Fahrten und Abenteuer in aller Welt (Union Verlag) und den Abenteuer-Report (F. Schneider) zum Abenteuer-Almanach (Umschau), Weltreisen und Forscher-Abenteuer (E. Stolpe) und weiter zu Reisen, Menschen und Abenteuer (Frederking & Thaler), erst recht gibt es Alte abenteuerliche Reiseberichte (Edition Erdmann, Thienemann) und die special interest Reihen Abenteuer Segeln (Delius Klasing) und Abenteuer Trekking (Bruckmann).\\ ​ Die Abenteuerreihen lassen sich im Buchhandel mehr als hundert Jahre zurückverfolgen:​ von Reisen & Abenteuer (Brockhaus),​ über Fahrten und Abenteuer in aller Welt (Union Verlag) und den Abenteuer-Report (F. Schneider) zum Abenteuer-Almanach (Umschau), Weltreisen und Forscher-Abenteuer (E. Stolpe) und weiter zu Reisen, Menschen und Abenteuer (Frederking & Thaler), erst recht gibt es Alte abenteuerliche Reiseberichte (Edition Erdmann, Thienemann) und die special interest Reihen Abenteuer Segeln (Delius Klasing) und Abenteuer Trekking (Bruckmann).\\ ​
Zeile 71: Zeile 71:
  
 ==== Die Idee des Abenteuers ==== ==== Die Idee des Abenteuers ====
-Würden jedoch Abenteuer nicht nur versprochen sondern auch geliefert, so dürfte doch kein Kind auf den Abenteuerspielplatz oder ins Abenteuerbett,​ und niemand wollte eine Abenteuerreise buchen, weil ihr Ausgang offen und unvorhersehbar wäre, von gebuchten Leistungen und festen Terminen mal gar nicht zu reden. Unausgesprochen ist jedem klar, daß das Abenteuer im Alltag lediglich einzelne und immer ungefährliche Aspekte des Abenteuers betont, also das Abenteuerliche ohne Abenteuer verspricht.\\ +Würden jedoch Abenteuer nicht nur versprochen sondern auch geliefert, so dürfte doch kein Kind auf den Abenteuerspielplatz oder ins Abenteuerbett,​ und niemand wollte eine Abenteuerreise buchen, weil ihr Ausgang offen und unvorhersehbar wäre, von gebuchten Leistungen und festen Terminen mal gar nicht zu reden. Unausgesprochen ist jedem klar, daß das Abenteuer im Alltag lediglich einzelne und immer ungefährliche Aspekte des Abenteuers betont, also das Abenteuerliche ohne Abenteuer verspricht.
  
-Die Macht der Metapher speist sich aus der Kraft des eigentlichen Abenteuers. Die werbende Wirkung des Abenteuers im Alltag wäre nicht denkbar ohne eine weit verbreitete,​ wenn auch nur sehr vage Vorstellung vom wahren Abenteuer. Das Abenteuer an sich kann nicht alltäglich sein. Doch was sind die Merkmale eines Abenteurers und woran erkennt man ein Abenteuer? ​+Die Macht der Metapher speist sich aus der Kraft des eigentlichen Abenteuers. Die werbende Wirkung des Abenteuers im Alltag wäre nicht denkbar ohne eine weit verbreitete,​ wenn auch nur sehr vage Vorstellung vom wahren Abenteuer. Das Abenteuer an sich kann nicht alltäglich sein. Doch was sind die Merkmale eines Abenteurers und woran erkennt man ein Abenteuer? ​Die Idee des Abenteuers ist zwar eng verbunden mit dem [[wiki:​reisen#​Was ist »Reisen«? Eine begriffliche Betrachtung|Reisen]],​ enthält jedoch etwas Eigenartiges. Jedenfalls fand sich im Mittelalter kein deutscher Begriff dafür, stattdessen wurde mit //​aventiure//​ ein Begriff mit lateinischer Wurzel übernommen.
  
-Bei erklärenden Versuchen kommen wir nicht ohne die Begriffe //Gefahr und Risiko// aus. Dabei ginge es immer darum, //Grenzen// freiwillig zu überschreiten,​ etwas zu //suchen//, ein //​Geheimnis//​ zu ergründen, //Angst// zu überwinden und eine unvorhersehbare Situation aus eigener //Kraft// zu bewältigen. Dazu gehören //Glück// und //​Tatkraft//​.\\ +Bei erklärenden Versuchen kommen wir nicht ohne die Begriffe //[[wiki:​gefahr|Gefahr]] und [[wiki:​risiko|Risiko]]// aus. Dabei ginge es immer darum, //Grenzen// freiwillig zu überschreiten,​ etwas zu //suchen//, ein //​Geheimnis//​ zu ergründen, //Angst// zu überwinden und eine unvorhersehbare Situation aus eigener //Kraft// zu bewältigen. Dazu gehören //Glück// und //​Tatkraft//​.
  
 Kein Abenteuer ist möglich ohne den //Mut zum Aufbruch//. Auch jede Reise beginnt mit einem Aufbruch. So keimt in jedem Aufbruch zu einer Reise die Saat eines Abenteuers, sei es auch ein klitzekleines. Das Herzklopfen beim Aufbruch verweist auf die Ambivalenz dieses Augenblicks:​ die //Furcht// vor dem //​Unbekannten//​ einerseits, //Neugier und [[wiki:​sehnsucht|Sehnsucht]]//​ andererseits. Diesem Augenblick wohnt ein Reiz inne, der die //​Phantasie//​ entfesselt. Die Phantasie ist schon längst unterwegs, wenn die Reise physisch beginnt. Die Reise der Phantasie in eine [[wiki:​welt|Welt]] jenseits des Bekannten, in das Vorstellbare und Unvorstellbare,​ weckt //Lust//, aber auch //Angst//. Die Phantasie gebiert //​Träume//,​ aber auch //​Albträume//​.\\ ​ Kein Abenteuer ist möglich ohne den //Mut zum Aufbruch//. Auch jede Reise beginnt mit einem Aufbruch. So keimt in jedem Aufbruch zu einer Reise die Saat eines Abenteuers, sei es auch ein klitzekleines. Das Herzklopfen beim Aufbruch verweist auf die Ambivalenz dieses Augenblicks:​ die //Furcht// vor dem //​Unbekannten//​ einerseits, //Neugier und [[wiki:​sehnsucht|Sehnsucht]]//​ andererseits. Diesem Augenblick wohnt ein Reiz inne, der die //​Phantasie//​ entfesselt. Die Phantasie ist schon längst unterwegs, wenn die Reise physisch beginnt. Die Reise der Phantasie in eine [[wiki:​welt|Welt]] jenseits des Bekannten, in das Vorstellbare und Unvorstellbare,​ weckt //Lust//, aber auch //Angst//. Die Phantasie gebiert //​Träume//,​ aber auch //​Albträume//​.\\ ​
Zeile 97: Zeile 97:
 Doch das Unbekannte ist immer auch eine Frage der Perspektive:​ Die Bergspitze war dem Held ein Sitz der Götter, der Ritter suchte dort einen Drachen, der Entdecker schließlich bestieg den Berg, weil er unbestiegen war. Jeder von ihnen erlebte auf dem Berg ein eigenes, nicht wiederholbares Abenteuer. Die richtige Frage müßte daher lauten: //Was hält der Berg für uns bereit?// Worauf können wir unser Augenmerk richten?​\\ ​ Doch das Unbekannte ist immer auch eine Frage der Perspektive:​ Die Bergspitze war dem Held ein Sitz der Götter, der Ritter suchte dort einen Drachen, der Entdecker schließlich bestieg den Berg, weil er unbestiegen war. Jeder von ihnen erlebte auf dem Berg ein eigenes, nicht wiederholbares Abenteuer. Die richtige Frage müßte daher lauten: //Was hält der Berg für uns bereit?// Worauf können wir unser Augenmerk richten?​\\ ​
  
-Die Welt mit neuen Augen betrachten heißt, sein Wissen ​über die Welt abzulegen. Nach vierhundert Jahren der Beschleunigung und Rekorde könnte man beispielsweise den Weg als Ziel verstehen und den Zwischenraum erreisen. Dabei ließe sich die Langsamkeit entdecken, der Luxus von Zeit erleben. Abenteuer fänden künftig im Selbst statt. Anstatt dem Fremden in der Außenwelt zu begegnen, könnte man dem eigenen Befremden nachgehen. Das Erschrecken über das Fremde führte dann nicht mehr zum angstvollen Vernichten des Anderen, sondern zur Erkundung der eigenen dunklen Bereiche der Seele.\\ ​+Die Welt mit neuen Augen betrachten heißt, sein [[wiki:​wissen|Vorwissen]] ​über die Welt abzulegen. Nach vierhundert Jahren der Beschleunigung und Rekorde könnte man beispielsweise den Weg als Ziel verstehen und den Zwischenraum erreisen. Dabei ließe sich die Langsamkeit entdecken, der Luxus von Zeit erleben. Abenteuer fänden künftig im Selbst statt. Anstatt dem Fremden in der Außenwelt zu begegnen, könnte man dem eigenen Befremden nachgehen. Das Erschrecken über das Fremde führte dann nicht mehr zum angstvollen Vernichten des Anderen, sondern zur Erkundung der eigenen dunklen Bereiche der Seele.\\ ​
  
 Das Abenteuer ist eine Methode, die uns //einen anderen Zugang zur Welt// ermöglicht. Phantasie und Aufbruch, Reisen ins Unbekannte erweitern unser Verständnis von »[[wiki:​welt|Welt]]«,​ das nicht unbedingt geographisch bestimmt sein muß, sondern im Zusammenspiel zwischen Wahrnehmung und Wirklichkeit entsteht und durchaus im Gegensatz zur Wahrheit stehen kann, wie sie daheim gesehen wird. Das Abenteuer ist eine Methode, die uns //einen anderen Zugang zur Welt// ermöglicht. Phantasie und Aufbruch, Reisen ins Unbekannte erweitern unser Verständnis von »[[wiki:​welt|Welt]]«,​ das nicht unbedingt geographisch bestimmt sein muß, sondern im Zusammenspiel zwischen Wahrnehmung und Wirklichkeit entsteht und durchaus im Gegensatz zur Wahrheit stehen kann, wie sie daheim gesehen wird.
wiki/abenteuer.1545148986.txt.gz · Zuletzt geändert: 2018/12/18 17:03 von norbert