Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:do_it_yourself

Do it yourself

Abgekürzt DIY, englisch für »selbermachen« im Gegensatz zu *do-it-for me DIFM.

Im englischsprachigen Raum häufig auch zusammengesetzt wie etwa Toyodiy: »car-related questions, such as repair procedures of various levels of difficulty (from an oil change to transmission swaps), modifications, general information, part information«

DIY zielt entweder auf eigenständiges * Konstruieren oder auf * Reparieren. Es setzt * Technisches Wissen voraus sowie * Werkzeug außerdem eine * Problemlösestrategie und * buschmechanisches Handeln.

DIY war bis ins 20. Jahrhundert als wesentlicher Bestandteil einer ökonomischen Haushaltsführung 1) eine allgemeine Selbstverständlichkeit, weil Arbeitszeit billig war und Material teuer. In der Wirtschaftskrise der Zwischenkriegszeit wurde DIY zur Notwendigkeit 2). Heute hat sich dies umgekehrt, so dass unser »Elektroschrott« beispielsweise nach Westafrika exportiert und dort aufgearbeitet wird, weil dort die Arbeitszeit billig ist.
1957 entstand die Zeitschrift »Selbst ist der Mann«. Mit der abnehmenden Notwendigkeit, alles selbst machen zu müssen wurde DIY erstmals in den 1960er Jahren zur »modernen Welle«. John Seymours Buch vom Leben auf dem Lande wurde in den 1970er Jahren zum Renner. Tatsächlich schlossen in dieser Zeit viele bäuerliche Kleinbetriebe. Die reale Bauernflucht konterkarierte das Idyll vom Landleben 3).
Ab 1974 ludt die Hobbythek des WDR 30 Jahre lang zum Selbermachen ein. 1984 verbreitete Zweitausendeins massenhaft das Buch »Alles zum Selbermachen« auf knapp eintausend Seiten.
In den 2010er Jahren erfahren DIY, Konsumverzicht, eine Rückkehr zum einfachen Leben und das Leben auf dem Land wieder einmal erhöhtes Interesse, begünstigt durch hohe Mieten in der Stadt, Ressourcenknappheit, Klimawandel, sinnvolle Freizeitgestaltung.


siehe auch
* right to repair
* iFixit
* Lebensreisestil

Literatur

Langreiter, Nikola/Löffler, Klara (Hg.)
Selber machen. Diskurse und Praktiken des »Do it yourself«
Bielefeld 2017

Levine, Faythe/Heimerl, Cortney
Handmade Nation: The Rise of DIY, Art, Craft, and Design
New York 2008

Möser, Kurt
Thesen zum Pflegen und Reparieren in den Automobilkulturen am Beispiel der DDR
in: Technikgeschichte 79 (2012, 3), S. 207-226

Rosner, Daniela K./Turner, Fred
Bühnen der Alternativ-Industrie: Reparaturkollektive und das Vermächtnis der amerikanischen Gegenkultur der 1960er Jahre
in: Krebs/Schabacher/Weber: Kulturen des Reparierens. Dinge – Wissen – Praktiken, Bielefeld 2018, S. 265-279

Voges, Jonathan
»Selbst ist der Mann«: Do-it-yourself und Heimwerken in der Bundesrepublik Deutschland
Göttingen 2017

1)
Heinz Brestel (Hg.): Gründliche Anleitung zur Erhaltung und Verbesserung des häuslichen Wohlstandes. 54, IV-VIII, 244 S. 1801, Reprint 1972 Fortuna Verlag Schweiz
2)
Hausfrauenbuch des Stadt-Anzeigers. Nachschlagewerk für alle Fragen im Haushalt und der Familie. Köln 1930er Jahre
3)
Der SPIEGEL 18.09.1978, Peter Brügge: //Herrlicher Mist//
wiki/do_it_yourself.txt · Zuletzt geändert: 2019/09/17 06:07 von norbert