Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:erde

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
wiki:erde [2018/12/30 14:39]
norbert [Die Entdeckungsgeschichte der Erde]
wiki:erde [2019/11/11 16:13] (aktuell)
norbert
Zeile 1: Zeile 1:
 ====== Erde ====== ====== Erde ======
 ==== Die Entdeckungsgeschichte der Erde ==== ==== Die Entdeckungsgeschichte der Erde ====
-in der Rückschau begann der Homo erectus vor 1-2 Millionen Jahren, den eurasischen Kontinent zu entdecken. Dann kam der Homo sapiens und entdeckte die Erde, ziemlich lange und oft mehrmals ((Robert Foley: Menschen vor Homo sapiens. Wie und warum unsere Art sich durchsetzte. Aus dem Englischen von Beate Mittmann. Herausgegeben und mit einem Geleitwort versehen von Wighart von Koenigswald. Species Band 5. J. Thorbecke Stuttgart 2000)).+in der Rückschau begann der Homo erectus vor 1-2 Millionen Jahren, den eurasischen Kontinent zu entdecken. Dann kam der Homo sapiens und entdeckte die Erde, ziemlich lange und oft mehrmals ((''​Robert Foley''​//Menschen vor Homo sapiens. Wie und warum unsere Art sich durchsetzte//. Aus dem Englischen von Beate Mittmann. Herausgegeben und mit einem Geleitwort versehen von Wighart von Koenigswald. Species Band 5. J. Thorbecke Stuttgart 2000)).
  
 === Der Erste seiner Art: Wanderungen === === Der Erste seiner Art: Wanderungen ===
-Die Entdeckung war immer so lange neu, wie das Wissen über die Entdeckung nicht allgemein zugänglich war.+Die Entdeckung war immer so lange neu, wie das [[wiki:​wissen|Wissen]] über die Entdeckung nicht allgemein zugänglich war.
 Irgendwann setzte der erste Homo sapiens seinen Fuss auf das amerikanische Festland. Rückblickend war er der erste. Aber hat er Amerika entdeckt? Schließlich hat er weder nach Amerika gesucht noch gewusst, dass es einen amerikanischen Kontinent gibt. Seine Nachfahren besiedelten den ganzen Kontinent, waren sich dessen aber nicht bewusst; so wenig wie sie wussten, dass es noch andere Kontinente gibt. Irgendwann setzte der erste Homo sapiens seinen Fuss auf das amerikanische Festland. Rückblickend war er der erste. Aber hat er Amerika entdeckt? Schließlich hat er weder nach Amerika gesucht noch gewusst, dass es einen amerikanischen Kontinent gibt. Seine Nachfahren besiedelten den ganzen Kontinent, waren sich dessen aber nicht bewusst; so wenig wie sie wussten, dass es noch andere Kontinente gibt.
  
 === Übers Meer nach Amerika: Zufall & Neugier === === Übers Meer nach Amerika: Zufall & Neugier ===
 Die Wikinger gingen dabei einen Schritt weiter ((Die Polynesier vermutlich auch. Dass dies mit ihren technischen Möglichkeiten seit Jahrtausenden möglich gewesen wäre, zeigte der Norweger Thor Heyerdahl 1947 experimentell,​ indem er mit einem Floß aus Balsaholz, der Kon-Tiki, von Lima aus über den Pazifik segelte. ​ Die Wikinger gingen dabei einen Schritt weiter ((Die Polynesier vermutlich auch. Dass dies mit ihren technischen Möglichkeiten seit Jahrtausenden möglich gewesen wäre, zeigte der Norweger Thor Heyerdahl 1947 experimentell,​ indem er mit einem Floß aus Balsaholz, der Kon-Tiki, von Lima aus über den Pazifik segelte. ​
-Das Floss ist im Kon-Tiki-Museum in Oslo zu besichtigen.\\ ''​Thor Heyerdahl'':​ //Kon-Tiki. Ein Floß treibt über den Pazifik.//​\\ ​ Aus dem Norweg. (Kon-Tiki Ekspedisjonen) von Karl Jettmar\\ ​ Ullstein Wien 1949\\ ​ 288 S. 66 Abb., 2 Kt.)) denn sie suchten nicht nur nach neuem Land, sondern kehrten zurück, gaben das Wissen weiter und lösten damit erneute Fahrten aus: ''​Bjarni Herjólfsson''​ (* um 966) berichtete von seiner Entdeckung, ging aber nicht an Land, ''​Leif Eriksson''​ ( ca 970 - 1020) wiederholte die Fahrt und betrat das Land als Erster; ihm folgten ''​Thorvald Erikson''​ († ca 1005), ''​Thorfinn Karlsefni''​ (980? - 1035?) und andere. Ihre Berichte wurden aufgezeichnet und weitergegeben (( //Gesta Hammaburgensis ecclesiae pontificum//,​ //​Grænlendinga saga//)), allerdings gab es auch zu dieser Zeit noch nicht die Vorstellung von Kontinenten. Ihre Entdeckung wurde vergessen, weil sie folgenlos blieb, weder zu einer dauerhaften Besiedlung noch zu Handel führte.+Das Floss ist im Kon-Tiki-Museum in Oslo zu besichtigen.\\ ''​Thor Heyerdahl'':​ //Kon-Tiki. Ein Floß treibt über den Pazifik.//​\\ ​ Aus dem Norweg. (Kon-Tiki Ekspedisjonen) von Karl Jettmar\\ ​ Ullstein Wien 1949\\ ​ 288 S. 66 Abb., 2 Kt.)) denn sie suchten nicht nur nach neuem Land, sondern kehrten zurück, gaben das [[wiki:​wissen|Wissen]] weiter und lösten damit erneute Fahrten aus: ''​Bjarni Herjólfsson''​ (* um 966) berichtete von seiner Entdeckung, ging aber nicht an Land, ''​Leif Eriksson''​ ( ca 970 - 1020) wiederholte die Fahrt und betrat das Land als Erster; ihm folgten ''​Thorvald Erikson''​ († ca 1005), ''​Thorfinn Karlsefni''​ (980? - 1035?) und andere. Ihre Berichte wurden aufgezeichnet und weitergegeben (( //Gesta Hammaburgensis ecclesiae pontificum//,​ //​Grænlendinga saga//)), allerdings gab es auch zu dieser Zeit noch nicht die Vorstellung von Kontinenten. Ihre Entdeckung wurde vergessen, weil sie folgenlos blieb, weder zu einer dauerhaften Besiedlung noch zu Handel führte.
  
 === Die Suche nach dem kürzeren Weg: Aneignen und Erobern === === Die Suche nach dem kürzeren Weg: Aneignen und Erobern ===
Zeile 15: Zeile 15:
  
 === Eine Welt wird erschaffen: Wissen & Erkenntnis === === Eine Welt wird erschaffen: Wissen & Erkenntnis ===
-Jede Expedition brachte neues Wissen zurück und erst die Geographen und * [[wiki:​kartographie|Kartographen]] setzten daraus ein neues * [[wiki:​welt|Weltbild]] zusammen ((''​Hanno Beck''​ analysiert die Zusammenhänge zwischen Entdecker und Geograph, zwischen Entdeckungsgeschichte und Geschichte der Geographie gründlich :// »Entdeckungsgeschichte und geographische Disziplinhistorie«//​ in: Erdkunde Bd 9 Heft 3 (1955) 197-204)). ''​Martin Waldseemüller''​ (1472 bis 1520) studierte Geographie und erstellte 1507 als Erster eine Weltkarte auf der Basis der neuen Entdeckungsberichte:​ //​Universalis cosmographia secundum Ptholomaei traditionem et Americi Vespucii aliorumque lustrationes//​. Seine Wertschätzung für ''​Amerigo Vespucci''​ war größer als die für Columbus, also nannte er den neuen Kontinent Amerika und nicht Columbia. Dieselbe Karte wurde gleichzeitig auch als Erdglobus erstellt. Beides veränderte den Blick auf die Welt grundlegend.+Jede Expedition brachte neues [[wiki:​wissen|Wissen]] zurück und erst die Geographen und * [[wiki:​kartographie|Kartographen]] setzten daraus ein neues * [[wiki:​welt|Weltbild]] zusammen ((''​Hanno Beck''​ analysiert die Zusammenhänge zwischen Entdecker und Geograph, zwischen Entdeckungsgeschichte und Geschichte der Geographie gründlich :// »Entdeckungsgeschichte und geographische Disziplinhistorie«//​ in: Erdkunde Bd 9 Heft 3 (1955) 197-204)). ''​Martin Waldseemüller''​ (1472 bis 1520) studierte Geographie und erstellte 1507 als Erster eine Weltkarte auf der Basis der neuen Entdeckungsberichte:​ //​Universalis cosmographia secundum Ptholomaei traditionem et Americi Vespucii aliorumque lustrationes//​. Seine Wertschätzung für ''​Amerigo Vespucci''​ war größer als die für Columbus, also nannte er den neuen Kontinent Amerika und nicht Columbia. Dieselbe Karte wurde gleichzeitig auch als Erdglobus erstellt. Beides veränderte den Blick auf die Welt grundlegend.
  
 Die Entdeckung besteht also nicht daran, dass jemand den ersten Fuss auf dieses Land setzte oder das Neuartige erkannte oder ihm einen Namen gab. Dies sind vielmehr notwendige Voraussetzungen dafür, dass sich daraus folgend das Weltbild der Menschen insgesamt erweiterte ((''​Giambattista Vico''​ (1668 - 1744)\\ //​Prinzipien einer neuen Wissenschaft über die gemeinsame Natur der Völker//\\ F. Meiner Hamburg 2009)). Vorher war Mittelalter,​ gefolgt von der Moderne mit Aufklärung,​ Wissenschaft,​ Nationen, Demokratie, Liberalismus usw. Daraus erwuchs der Hinweis, dass die Welt heute mit europäischen Augen betrachtet werde ((''​Dipesh Chakrabarty''​\\ //Europa als Provinz. Perspektiven postkolonialer Geschichtsschreibung//​\\ ​ Aus dem Englischen von Robin Cackett. Campus Verlag, Frankfurt am Main 2010. 224 S.\\ ''​Anthony Pagden'':​ //Das erfundene Amerika. Der Aufbruch des europäischen Denkens in die neue Welt//​\\ ​ E. Diederichs München 1996. )). Das stimmt - aber wo sind die bewährten Alternativen? ​ Beispielsweise entstand daraus das heutige Weltbild der Geographie auf wissenschaftlicher Grundlage, das weltweit anerkannt ist: es gibt weder chinesische Wendekreise noch einen amerikanischen Äquator; die Festlegung von Nordpol und Südpol erfolgt nicht interessegeleitet und ist keine Frage des Glaubens. Die Entdeckung besteht also nicht daran, dass jemand den ersten Fuss auf dieses Land setzte oder das Neuartige erkannte oder ihm einen Namen gab. Dies sind vielmehr notwendige Voraussetzungen dafür, dass sich daraus folgend das Weltbild der Menschen insgesamt erweiterte ((''​Giambattista Vico''​ (1668 - 1744)\\ //​Prinzipien einer neuen Wissenschaft über die gemeinsame Natur der Völker//\\ F. Meiner Hamburg 2009)). Vorher war Mittelalter,​ gefolgt von der Moderne mit Aufklärung,​ Wissenschaft,​ Nationen, Demokratie, Liberalismus usw. Daraus erwuchs der Hinweis, dass die Welt heute mit europäischen Augen betrachtet werde ((''​Dipesh Chakrabarty''​\\ //Europa als Provinz. Perspektiven postkolonialer Geschichtsschreibung//​\\ ​ Aus dem Englischen von Robin Cackett. Campus Verlag, Frankfurt am Main 2010. 224 S.\\ ''​Anthony Pagden'':​ //Das erfundene Amerika. Der Aufbruch des europäischen Denkens in die neue Welt//​\\ ​ E. Diederichs München 1996. )). Das stimmt - aber wo sind die bewährten Alternativen? ​ Beispielsweise entstand daraus das heutige Weltbild der Geographie auf wissenschaftlicher Grundlage, das weltweit anerkannt ist: es gibt weder chinesische Wendekreise noch einen amerikanischen Äquator; die Festlegung von Nordpol und Südpol erfolgt nicht interessegeleitet und ist keine Frage des Glaubens.
Zeile 22: Zeile 22:
  
 === Pole, Äquator und Meereshöhe === === Pole, Äquator und Meereshöhe ===
-Weil die Erde in 24 Stunden einmal rotiert, gibt es eine 12.713 km lange Polachse zwischen ​Nord- und Südpol.+Weil die Erde in 24 Stunden einmal rotiert, gibt es eine 12.713 km lange Polachse zwischen ​* [[wiki:​nordpol|Nordpol]] ​und [[wiki:​suedpol|Südpol]].
 Am Bauch, also in der Äquatorebene,​ ist die Kugel rund 43 km dicker, also ist eigentlich der //​Chimborazo//​ (6267 m) in den Anden der höchste Berg der Erde, weil er vom Erdmittelpunkt weiter entfernt ist als der //Mount Everest// (8848 m). Noch höher ist eigentlich der //Mauna Kea// (10.203 m vom Meeresboden),​ weil dessen größter Teil unter Wasser liegt. Allerdings werden die Berghöhen als Abstand zur »mittleren Meeresoberfläche« (Meeresspiegel) angegeben. Die zu definieren ist nicht einfach und führt zu Ungenauigkeiten,​ zumal Gezeiten und Strömungen das Niveau beeinflussen. Weil auch das Schwerefeld der Erde ungleichmäßig ist, liegt die Meeresoberfläche des Indischen Ozeans um Sri Lanka mehr als 100 Meter unter dem theoretischen Meeresspiegel. Wie hoch ist dann der //Adams Peak// auf Ceylon wirklich? Am Bauch, also in der Äquatorebene,​ ist die Kugel rund 43 km dicker, also ist eigentlich der //​Chimborazo//​ (6267 m) in den Anden der höchste Berg der Erde, weil er vom Erdmittelpunkt weiter entfernt ist als der //Mount Everest// (8848 m). Noch höher ist eigentlich der //Mauna Kea// (10.203 m vom Meeresboden),​ weil dessen größter Teil unter Wasser liegt. Allerdings werden die Berghöhen als Abstand zur »mittleren Meeresoberfläche« (Meeresspiegel) angegeben. Die zu definieren ist nicht einfach und führt zu Ungenauigkeiten,​ zumal Gezeiten und Strömungen das Niveau beeinflussen. Weil auch das Schwerefeld der Erde ungleichmäßig ist, liegt die Meeresoberfläche des Indischen Ozeans um Sri Lanka mehr als 100 Meter unter dem theoretischen Meeresspiegel. Wie hoch ist dann der //Adams Peak// auf Ceylon wirklich?
  
 === Jahreszeiten,​ Klimazonen, Tag und Nacht === === Jahreszeiten,​ Klimazonen, Tag und Nacht ===
 Der Kreis um die Sonne ist in Wirklichkeit eine Ellipse und die Erdkugel rotiert um eine schiefe Achse, die einen viertel rechten Winkel (23,75°) zur Rotationsfläche um die Sonne (Ebene der Erdbahn oder Ekliptik) geneigt ist. Die Ellipse und die schiefe Achse sind Schuld an Jahreszeiten,​ Klimazonen und unterschiedlichen Tages- und Nachtlängen. Deswegen gibt es: Der Kreis um die Sonne ist in Wirklichkeit eine Ellipse und die Erdkugel rotiert um eine schiefe Achse, die einen viertel rechten Winkel (23,75°) zur Rotationsfläche um die Sonne (Ebene der Erdbahn oder Ekliptik) geneigt ist. Die Ellipse und die schiefe Achse sind Schuld an Jahreszeiten,​ Klimazonen und unterschiedlichen Tages- und Nachtlängen. Deswegen gibt es:
-|Kalendermerkmal ​Datum |Sonnenstand|+^Kalendermerkmal ​Datum ^Sonnenstand^
 |Sommersonnenwende |21. Juni |über dem südlichen Wendekreis| ​ |Sommersonnenwende |21. Juni |über dem südlichen Wendekreis| ​
 |Wintersonnenwende |21. Dezember|über dem nördlichen Wendekreis | |Wintersonnenwende |21. Dezember|über dem nördlichen Wendekreis |
 |Tag-und-Nacht-Gleiche |19./21. März & 22./23. September|über dem Äquator| |Tag-und-Nacht-Gleiche |19./21. März & 22./23. September|über dem Äquator|
 Anders formuliert: Zwischen den Wendekreisen kann die Sonne im Zenit stehen. Daher wird der Bereich zwischen den Wendekreisen als Tropen definiert. Anders formuliert: Zwischen den Wendekreisen kann die Sonne im Zenit stehen. Daher wird der Bereich zwischen den Wendekreisen als Tropen definiert.
-|Breitenkreis|BezeichnungBreite ​|+^Breitenkreis^BezeichnungBreite ​^
 |nördlicher Wendekreis|Wendekreis des Krebses|N 23° 26′ 05″ | |nördlicher Wendekreis|Wendekreis des Krebses|N 23° 26′ 05″ |
 |südlicher Wendekreis|Wendekreis des Steinbocks|S 23° 26′ 05″ | |südlicher Wendekreis|Wendekreis des Steinbocks|S 23° 26′ 05″ |
Zeile 52: Zeile 52:
 Von außen betrachtet ist die Erde das Verbreitungsgebiet des Homo sapiens als einziger noch überlebender Art der Gattung Homo. Von außen betrachtet ist die Erde das Verbreitungsgebiet des Homo sapiens als einziger noch überlebender Art der Gattung Homo.
  
-Die //​Out-of-Africa//​-Theorie ((1982 von Günter Bräuer auf dem 1. Internationalen Kongress für Paläoanthropologie;​ benannt nach dem Roman //Out of Africa// (Jenseits von Afrika) von Tanja Blixen)) ist in der Fachwelt weithin anerkannt und wird durch archäologische,​ lingustische und genetische Befunde gestützt.+Die //​Out-of-Africa//​-Theorie ((1982 von Günter Bräuer auf dem 1. Internationalen Kongress für Paläoanthropologie;​ benannt nach dem Roman //Out of Africa// (Jenseits von Afrika) von ''​Tanja Blixen''​)) ist in der Fachwelt weithin anerkannt und wird durch archäologische,​ lingustische und genetische Befunde gestützt.
 Danach haben Gruppen der Gattung des Homo sapiens vor rund 70.000 Jahren Afrika verlassen, über die Meerenge am Horn von Afrika hinüber auf die Arabische Halbinsel und/oder über die Meerenge bei Suez auf die Sinai-Halbinsel. Vor etwa 45.000 Jahren findet sich der Homo sapiens bereits in allen Teilen Eurasiens. Danach haben Gruppen der Gattung des Homo sapiens vor rund 70.000 Jahren Afrika verlassen, über die Meerenge am Horn von Afrika hinüber auf die Arabische Halbinsel und/oder über die Meerenge bei Suez auf die Sinai-Halbinsel. Vor etwa 45.000 Jahren findet sich der Homo sapiens bereits in allen Teilen Eurasiens.
  
wiki/erde.1546177179.txt.gz · Zuletzt geändert: 2018/12/30 14:39 von norbert