Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:fuehrerschein

Führerschein

Der deutsche Führerschein dokumentiert die Fahrerlaubnis. Das „Wie“ regelt die EU-Richtlinie 2006/126/EG sowie deren nationale Umsetzung in der Fahrerlaubnis-Verordnung FeV. Darin werden unter anderem die Führerscheinklassen definiert sowie die Ausgabe des Internationalen Führerscheins.

Eine Fahrerlaubnis und ein Führerschein finden sich erstmals 1888 in Preußen und Paris. Danach änderte sich deren Form und Gestalt bei uns mehrfach:

  • Nach 1945 gab es graue Führerscheine aus Pappe im DINA6-Format zum Falten (»Pappe«).
  • So etwa um 1970 wurden sie durch ein widerstandsfähiges Leinenpapier ersetzt (»Lappen«), Format und Farbe blieben.
  • 1986 schrumpften die Führerscheine auf halbe Größe und wurden schweinchenrosa, mussten jedoch immer noch gefaltet werden.
  • 1999 gab es dann den rosa-grünen Führerschein in Kreditkartenformat.
  • Bis 2032 bleiben alle diese Führerscheine gültig - danach gilt ausschließlich der EU-Führerschein im Scheckkartenformat. Dieser muss dann alle 15 Jahre erneuert werden.

Alle gültigen deutschen Führerscheine (grauer oder rosa Lappen, Karte) werden innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes, also EU plus Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz anerkannt.

Außerhalb dieses Gebietes wird es unübersichtlich, denn Erstens kann der Führerschein rechtlich unterchiedlich eingesetzt werden:

  1. als Nachweis der Fahrerlaubnis bei Straßenkontrollen oder bei der Einreise
  2. als Nachweis der Fahrerlaubnis beim Leihen von Mietwagen
  3. als ID-Ersatz wie etwa in den USA anstelle des deutschen Personalausweises.

Zweitens kann der Führerschein rechtlich eingeschränkt gelten, etwa

  • durch unterschiedliche Altersbeschränkungen der Fahrerlaubnis (Führerschein ab 16, 17, 18 oder 21 Jahre)
  • durch die Dauer des Aufenthaltes und daraus folgender Umschreibung oder Zusatzprüfung nach beispielsweise mehr als 3 oder 12 Monaten im Land.
  • durch die eingeschränkte Lesbarkeit in anderen Schrifträumen (Chinesisch, Arabisch, Kyrillisch)

Der »wirkliche« Umgang mit Führerscheinen hat daher drei Ebenen:
1. Es gibt Länder, in denen nur deren nationaler Führerschein akzeptiert wird, wobei dies auch noch von der Aufenthaltsdauer abhängen kann. Dann muss man

  • den nationalen Führerschein umschreiben lassen (China)
  • den nationalen Führerschein übersetzen und beglaubigen (Japan)
  • die theoretische und/oder praktische Prüfung ablegen (Nordkorea, manche US-Bundesstaaten)

Den US-amerikanischen Führerschein macht man schnell, einfach und billig beim Department of Motor- vehicles (DMV, US-Straßenverkehrsamt), ab 16 Jahre. Dieser Führerschein gilt als Hauptausweis, einen Personalausweise gibt es in den USA nicht.

2. Es gibt zwei Internationale Führerscheine sowie Staaten, in denen entweder der eine oder andere gilt sowie Staaten, in denen beide gelten:

  • Es gibt Länder (etwa die USA), in denen der Internationale Führerschein nach dem Genfer Abkommen von 1949 anerkannt wird.
  • Deutsche erhalten jedoch nur den Internationalen Führerschein nach dem Wiener Abkommen von 1968, der in 74 Ländern gilt. Die Ausgabe des Internationalen Führerscheins in Deutschland regelt FeV §25a und b. Er gilt drei Jahre.
  • Praktisch wird dieser jedoch auch in den erstgenannten Ländern toleriert, zumal zahlreiche Länder beiden Abkommen beigetreten sind.
  • Praktisch begnügen sich viele Länder außerhalb der EU mit dem Nationalen Führerschein wie etwa die Balkanstaaten.

3. Auf persönlicher Ebene gestaltet sich der Umgang mit den Dokumenten noch einmal anders:

  • Praktisch tolerieren viele Polizisten in touristischen Gebieten wohlwollend die nationalen Führerscheine der Touristen.
  • Viele Polizisten in touristisch unberührten Gebieten Drittens kennen sich nur mit ihren nationalen Führerschein aus, wollen aber keine Schwäche zeigen und akzeptieren mehr oder weniger alles, was offiziell aussieht.
  • Unvorhersehbar, jedoch weltweit zu finden, sind Polizisten, die formale Mängel gerne nutzen, um offizielle und nicht-offizielle Abgaben zu erheben.

Praktischer Tipp:
Den Internationalen und Nationalen Führerschein als laminierte beidseitige Farbkopie gleich mehrfach mitführen und immer zuerst vorzeigen.


englisch: driver's license (American English); driver's licence (Canadian English), driving licence (British English)
auch: Pappe, Lappen
siehe auch: *Dokumente

wiki/fuehrerschein.txt · Zuletzt geändert: 2019/02/21 14:58 von 216.244.66.200