Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:grenze

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
Letzte Überarbeitung Beide Seiten, nächste Überarbeitung
wiki:grenze [2019/09/23 08:02]
norbert
wiki:grenze [2019/09/23 08:03]
norbert
Zeile 6: Zeile 6:
 Das Auflösen einer Grenze führt aus heutiger Sicht zu einem Naturzustand,​ der die Ordnung auflöst und * [[wiki:​wildnis|Wildnis]] zulässt; * [[wiki:​grenzgaenger|Grenzgänger]] werden misstrauisch beobachtet. Der Begriff »Grenze« wurde erst ab dem 12. Jahrhundert ins Deutsche übernommen;​ er stammt aus den slawischen Sprachen und bezeichnet dort eine Grenz__linie__ wie sie in den ostmitteleuropäischen Steppengebieten üblich war. Das Auflösen einer Grenze führt aus heutiger Sicht zu einem Naturzustand,​ der die Ordnung auflöst und * [[wiki:​wildnis|Wildnis]] zulässt; * [[wiki:​grenzgaenger|Grenzgänger]] werden misstrauisch beobachtet. Der Begriff »Grenze« wurde erst ab dem 12. Jahrhundert ins Deutsche übernommen;​ er stammt aus den slawischen Sprachen und bezeichnet dort eine Grenz__linie__ wie sie in den ostmitteleuropäischen Steppengebieten üblich war.
  
-In Westeuropa dagegen bildeten die Wälder zwischen den Rodungsdörfern einen Grenz__bereich__ ohne deutliche Linie; Grenzen wurden bis dahin als »Marken« bezeichnet und als Flächen gedacht, die oft gemeinsam genutzt wurden. ((''​Christoph Motsch'':​ //​Grenzgesellschaft und frühmoderner Staat//... Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht 2001)) Natürlich entstanden daraus Konflikte. Wenn es aber weder physisch noch als Denkfigur die Grenze gab, so konnten Lösungen nur durch Konsens im Miteinander gefunden werden - man fand etwas Gemeinsames. Der Denkfigur der Grenze kam die Hecke am nächsten, diese war jedoch durchlässig und verband das Innen und Außen. Die Spezialistin für die Kommunikation zwischen Innen und Außen war die Heckenreiterin,​ die Hagazussa, kurz: die Hexe. In vielen Kulturen finden sich //​Grenzgottheiten//​ (liminal deities), die als * [[wiki:​reisegoetter|Reisegötter]] oft heute noch die Reisenden beschützen.+In Westeuropa dagegen bildeten die Wälder zwischen den Rodungsdörfern einen Grenz__bereich__ ohne deutliche Linie; Grenzen wurden bis dahin als »Marken« bezeichnet und als Flächen gedacht, die oft gemeinsam genutzt wurden. ((''​Christoph Motsch'':​ //​Grenzgesellschaft und frühmoderner Staat//... Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht 2001)) Natürlich entstanden daraus Konflikte. Wenn es aber weder physisch noch als Denkfigur die Grenze gab, so konnten Lösungen nur durch Konsens im Miteinander gefunden werden - man war gezwungen, ​etwas Gemeinsames ​zu finden. Der Denkfigur der Grenze kam die Hecke am nächsten, diese war jedoch durchlässig und verband das Innen und Außen. Die Spezialistin für die Kommunikation zwischen Innen und Außen war die Heckenreiterin,​ die //Hagazussa//, kurz: die Hexe. In vielen Kulturen finden sich //​Grenzgottheiten//​ (liminal deities), die als * [[wiki:​reisegoetter|Reisegötter]] oft heute noch die Reisenden beschützen.
 ---- ----
 * [[wiki:​Grenze zwischen Leben und Tod|Grenze zwischen Leben und Tod]] * [[wiki:​Grenze zwischen Leben und Tod|Grenze zwischen Leben und Tod]]
wiki/grenze.txt · Zuletzt geändert: 2019/11/11 07:17 von norbert