Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:grillen

Grillen

Grillplatz

Das, was im bushcamp die Kochstelle ist, wird in der Zivilisation Grill genannt und guilt im öffentlichen Raum als »unerlaubte Sondernutzung«. Nicht in jedem Park und an jedem Ufer darf gegrillt werden, auch wenn das Grillen auf manchen Flächen »üblich« ist, so können doch Bußgelder drohen. Wo gegrillt werden darf, entscheiden die Gemeinden und Städte, in letzteren meist die Bezirksämter. Der Rauch stört viele Menschen, der Fleischduft manche.

  • Im Reihenhaus mit Garten kann man die Nachbarn noch einladen.
  • In Mehrfamilienhäusern wird das Grillen mit offenem Feuer (Gas, Holzkohle, Grillbrikett) auf den Balkonen jedoch oft in den Mietverträgen untersagt, dann bleibt nur der Elektrogrill.
  • Grundsätzlich muss der Grill ringsum frei stehen, abseits von Wänden und Wegen und erst recht abseits von allem Brennbaren. Rauch und Gerüche müssen schnell abziehen können und wenn was schiefläuft, sollte der Rücken frei sein.

Bereitstehende Löschmittel wie Feuerlöschdecke, Sand oder Wasser sind kein Fehler - anders als nah am Grill stehende Brandbeschleuniger.

Sicherheit beim Grillen

Ein Einweggrill hinterlässt durch seine Bauweise in der Regel Brandspuren am Untergrund. Geschont wird dieser, wenn der Grill lange Füße hat und der Boden gegen Hitzestrahlung und fallende Glut geschützt wird. Ein Brandloch im Rasen wächst in den nächsten Monaten jedenfalls nicht mehr zu.
Und ein Feuerloch auszuheben, verbietet sich in Parks von selbst, zumal die Glut im Boden noch lange glüht und in trockenen Böden entsprechend gefährlich ist; sie kann sich in der Laubschicht und in den Wurzeln ausbreiten.
Heiße Asche und Restkohle muss in feuerfesten Behältern entsorgt werden; Glutnester können auch tags drauf noch aktiv sein. *

  • Allerdings ist auch das Löschen wegen der Dampfentwicklung gefährlich.
  • Wer keine Übung beim Entzünden von Feuer hat, sollte feste Grillanzünder verwenden. Spiritus und Benzin sind als Brandbeschleuniger in den Händen von Ungeübten sehr gefährlich und können zum Molotow-Cocktail werden.
  • Kleidung schützt zwar gegen Funken, ist bei einer großflächigen Verbennung jedoch nachteilig, denn insbesondere Kunststofftextilien verschmelzen mit der Haut. Bereitliegende Kühlelemente bilden die erste Hilfe bei Verbrennungen.

Grillgut

Roher Fisch und rohes Fleisch müssen in der Kühlkette bleiben, also möglichst zwischen 0 und 4 °C bis unmittelbar vor der Zubereitung. Marinieren ist Geschmackssache, überdeckt jedoch bei verdorbenem Fleisch die entsprechenden Anzeichen. Flüssigmarinade tropft in die Glut und verstärkt die Geruchsbelastung, alternativ gibt es Trockenmarinade, also Kräutermischungen, die am dünn aufgepinselten Öl am Fleisch haften. Schnelles Grillen auf sehr heißer Glut mit häufigem Wenden erzeugt eine wohlschmeckende Kruste, gart innen jedoch nur durch, wenn es dünne Stücke sind und zarte Teile wie Filet.
Dicke Stücke lassen sich besser langsam mit weniger Hitze garen. Gewendet wird erst, wenn an der Oberfläche Fleischsaft austritt – dann ist es innen heiß. Nach dem Wenden nur noch mehr oder weniger kurz grillen, je nach Geschmack: durchgebraten (aber trocken), auf den Punkt (mit rötlichem kern) oder saftig (sehr rot). Den Zustand erkennt man auch durch Drücken: auf den Punkt gegart ist es, wenn das Fleisch elastisch federt, also weder eine Delle bleibt noch unnachgiebig ist. Beim Einstechen an der dicksten Stelle oder am Knochen sieht man, ob klarer oder rötlicher Saft austritt – der Saftverlust ist auch der Nachteil des Einstechens.
Zum Grillen eignen sich auch Paprika, Zucchini, (Süß-)Kartoffelscheiben, Pilze entweder direkt auf dem Rost oder eingepackt zusamen mit (Schaf-)käse.

wiki/grillen.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/26 09:44 von norbert