Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:lebensreisestil

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
wiki:lebensreisestil [2019/06/12 06:59]
norbert
wiki:lebensreisestil [2019/09/17 07:03] (aktuell)
norbert
Zeile 16: Zeile 16:
   Aber manche Macke ist auch Kacke.   Aber manche Macke ist auch Kacke.
  
-Für ''​Andreas Reckwitz'' ​ ist die Selbstverwirklichung als Modell zur Lebensführung fragwürdig geworden, weil sie ihren Gegenpol - das Korsett gesellschaftlicher Zwänge ((''​Ariane Barth''​\\ //Die Globetrotter:​ Aus allen Zwängen fliehen//\\ Der Spiegel 01.04.1983)) – verloren hat. 1965 fiel auf und provozierte,​ wer sich eine Blume ins Haar steckte. Heute muss man sich mehr einfallen lassen als eine rote Irokesenfrisur ((''​Sascha Lobo''​\\ //Abschied von der Utopie: Die digitale Kränkung des Menschen//​\\ FAZ 25. Mai 2014)). Nach Indien zu reisen reicht jedenfalls nicht. Die Avantgarde der Reisenden nach dem Zweiten Weltkrieg wäre dann bereits über ihr Ziel hinausgeschossen. Das, was vor 50 Jahren Erfüllung bot, führt heute zu Leere, Defiziten, Enttäuschungen. Das Besondere, das reisend erworben wurde, erhielt seinen Wert lange Zeit durch sein Verhältnis zum Allgemeinen,​ Normalen, Akzeptierten. Doch wo bleibt das Besondere, wenn das Normale sich auflöst? Nach und Nach gingen ehemals wichtige äußerliche Merkmale verloren: Fernreisen, Flugreisen, Geheimtipps,​ exklusives Know-How. Abenteurer-Nimbus?​ Aussteiger-Rolle?​ Exklusivität der Globetrotter?​ Schnee von gestern.+Für ''​Andreas Reckwitz'' ​ ist die Selbstverwirklichung als Modell zur Lebensführung fragwürdig geworden, weil sie ihren Gegenpol - das Korsett gesellschaftlicher Zwänge ((''​Ariane Barth''​\\ //Die Globetrotter:​ Aus allen Zwängen fliehen//\\ Der Spiegel 01.04.1983)) – verloren hat. 1965 fiel auf und provozierte,​ wer sich eine Blume ins Haar steckte. Heute muss man sich mehr einfallen lassen als eine rote Irokesenfrisur ((''​Sascha Lobo''​\\ //Abschied von der Utopie: Die digitale Kränkung des Menschen//​\\ FAZ 25. Mai 2014)). Nach Indien zu reisen reicht jedenfalls nicht. Die Avantgarde der Reisenden nach dem Zweiten Weltkrieg wäre dann bereits über ihr Ziel hinausgeschossen. Das, was vor 50 Jahren Erfüllung bot, führt heute zu Leere, Defiziten, Enttäuschungen. Das Besondere, das reisend erworben wurde, erhielt seinen Wert lange Zeit durch sein Verhältnis zum Allgemeinen,​ Normalen, Akzeptierten. Doch wo bleibt das Besondere, wenn das Normale sich auflöst? Nach und Nach gingen ehemals wichtige äußerliche Merkmale verloren: Fernreisen, Flugreisen, Geheimtipps,​ exklusives Know-How. ​[[wiki:​abenteuer|Abenteurer]]-Nimbus? Aussteiger-Rolle?​ Exklusivität der [[wiki:​globetrotter|Globetrotter]]? Schnee von gestern.
  
-Die Todesfälle bei Selfies ((//​Selfies:​ A boon or bane?//\\ J Family Med Prim Care. 2018 Jul-Aug; 7(4): 828–831\\ https://​www.ncbi.nlm.nih.gov/​pmc/​articles/​PMC6131996/​\\ doi: 10.4103/​jfmpc.jfmpc_109_18)) nehmen zu, weil jedes Bild die Einzigartigkeit des Narziss zeigen muss. Dass die Welt nicht nur Bühne ist, entscheidet sich beim Absturz. Nicht das Reisen steht im Vordergrund,​ sondern wie man dabei rüberkommt und was zurückkommt,​ Likes zum Beispiel. Doch das reicht nicht mal für ein Strohfeuer, denn nach dem Selfie ist vor dem Selfie. Auch das kann zum Hamsterrad werden - so, wie früher die gesellschaftliche Routine empfunden wurde. Die ersehnte Bestätigung lässt die Erwartungen wachsen und verharrt in diesem Zustand. Enttäuschte Erwartungen sind unvermeidlich,​ führen zu einem Gefühl von Leere, Defizit, Sinnverlust.+Die Todesfälle bei Selfies ((//​Selfies:​ A boon or bane?//\\ J Family Med Prim Care. 2018 Jul-Aug; 7(4): 828–831\\ https://​www.ncbi.nlm.nih.gov/​pmc/​articles/​PMC6131996/​\\ doi: 10.4103/​jfmpc.jfmpc_109_18)) nehmen zu, weil jedes Bild die Einzigartigkeit des Narziss zeigen muss. Dass die [[wiki:​welt|Welt]] nicht nur Bühne ist, entscheidet sich beim Absturz. Nicht das Reisen steht im Vordergrund,​ sondern wie man dabei rüberkommt und was zurückkommt,​ Likes zum Beispiel. Doch das reicht nicht mal für ein Strohfeuer, denn nach dem Selfie ist vor dem Selfie. Auch das kann zum Hamsterrad werden - so, wie früher die gesellschaftliche Routine empfunden wurde. Die ersehnte Bestätigung lässt die Erwartungen wachsen und verharrt in diesem Zustand. Enttäuschte Erwartungen sind unvermeidlich,​ führen zu einem Gefühl von Leere, Defizit, Sinnverlust.
  
-Welche Bewegung könnte aus diesem Hamsterrad heraus und ins //real life// hinein führen, Gemeinschaftliches aufwerten und Sinn geben? Das Wesen des Reisens hat mit Neugier und Abenteuer stets dazu beigetragen,​ Neues in die Gesellschaft zu befördern. Das Internet schien dies besser zu können, doch fehlt diesem nicht nur die Authentizität,​ sondern es befördert die Täuschung. Nicht zufällig erweisen sich die Wege des Internet als besonders nützlich für Islamisten und Nationalisten,​ Trumpisten und Putinisten.\\ Reisende dagegen setzen zur Selbstverwirklichung ihren //​Möglichkeitssinn//​ (''​Robert Musil''​) ein: sie gehen ans Limit, überschreiten Grenzen. ''​Reinhold Messner''​ beschreibt sich als »Eroberer der eigenen Seele« und ''​Max Frisch''​ (1911 - 1991) antwortet im //Tagebuch 1946–1949//​ auf die Frage //»Warum reisen wir? - Damit wir noch einmal erfahren, was uns in diesem Leben möglich ist!«// Die Authentizität seiner Erfahrungen macht den Reisenden besonders, ganz gleich, ob die Öffentlichkeit ihm glaubt, applaudiert oder nicht. Die Zufriedenheit kommt von innen - man weiß, was man hat. Den Prüfstein seiner Glaubhaftigkeit bilden andere Reisende. Vor ihnen fliegt jede Lüge sofort auf und unterscheidet die substantielle von der scheinbaren Authentizität. Wohin also geht die Reise?+Welche Bewegung könnte aus diesem Hamsterrad heraus und ins //[[wiki:​real_life_oder_virtual_reality|real life]]// hinein führen, Gemeinschaftliches aufwerten und Sinn geben? Das Wesen des Reisens hat mit [[wiki:​neugier|Neugier]] und [[wiki:​abenteuer|Abenteuer]] stets dazu beigetragen,​ Neues in die Gesellschaft zu befördern. Das Internet schien dies besser zu können, doch fehlt diesem nicht nur die Authentizität,​ sondern es befördert die Täuschung. Nicht zufällig erweisen sich die Wege des Internet als besonders nützlich für Islamisten und Nationalisten,​ Trumpisten und Putinisten.\\ Reisende dagegen setzen zur Selbstverwirklichung ihren //​Möglichkeitssinn//​ (''​Robert Musil''​) ein: sie gehen ans Limit, überschreiten ​[[wiki:​grenze|Grenzen]] 
 + 
 +''​Reinhold Messner''​ beschreibt sich als »Eroberer der eigenen Seele« und ''​Max Frisch''​ (1911 - 1991) antwortet im //Tagebuch 1946–1949//​ auf die Frage //»Warum reisen wir? - Damit wir noch einmal erfahren, was uns in diesem Leben möglich ist!«// Die Authentizität seiner Erfahrungen macht den Reisenden besonders, ganz gleich, ob die Öffentlichkeit ihm glaubt, applaudiert oder nicht. Die Zufriedenheit kommt von innen - man weiß, was man hat. Den Prüfstein seiner Glaubhaftigkeit bilden andere Reisende. Vor ihnen fliegt jede Lüge sofort auf und unterscheidet die substantielle von der scheinbaren Authentizität. Wohin also geht die Reise? 
 + 
 +Das Reisen ist auch ein Weg weg vom Überflüssigen,​ denn wer reist wirft Ballast ab. Unterwegs erfahren Reisende, wie wenig man wirklich benötigt und was wirklich wichtig ist. Reisende sind fähig zum * [[wiki:​frugalismus|Frugalismus]] und integrieren dies in ihren * [[wiki:​lebensreisestil|Lebensreisestil]]. Solche Erfahrungen fördern den Traum vom * [[wiki:​einfach_leben|einfachen Leben]], hin zu Bescheidenheit und Autarkie; Ansätze dazu finden sich über das * [[wiki:​FIRE-Konzept|FIRE-Konzept]],​ * Selbstversorgung [[wiki:​do_it_yourself|Do-It-Yourself]],​ Maker Movement u.a.
wiki/lebensreisestil.1560315569.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/06/12 06:59 von norbert