Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:schmierstoffe_anwendung

Schmierstoffe, Anwendung

Mittel und Verfahren müssen überlegt eingesetzt werden, nämlich:

  • in sachgemäßer Reihenfolge
  • die Produkteigenschaften berücksichtigend
  • kritische Umstände minimierend
  • das Wiederholen der Maßnahmen einplanend

Die möglichen Prozeduren hängen von den Stoffklassen ab, beispielsweise

  • Wird Rost mittels Säuren (Phosphor-, Zitronensäure …) umgewandelt, müssen die Säuren nach kurzem Einwirken vollständig entfernt werden.
  • Wird Kriechöl (Caramba, Sonex …)  erfolgreich einsetzt, müssen Schmierstoffe meist ergänzt werden, denn Kriechöle erreichen zwar Fugen und unterwandern Rost -  aber sie wandern eben auch weiter.
  • Heiß aufgebrachte Wachse und Fette (Mike Sanders …) haften gut auf bereits angerosteten Blechen und zeigen jahrelange Schutzwirkung. Ohne Haftung rutschen sie ab, die Kriechwirkung in Fugen ist gering.
  • Manche Öle (Gunex, Ustanol, Ballistol, WD-40 …) schützen blankes Blech unter geschützten Bedingungen über einige Monate gut, bedürfen dann aber erneuter Pflege.
  • Bei Fertan darf das Material vorher mit nichts behandelt werden, außer mit Wasser und Drahtbürste.
  • Wurde ein silikonölhaltiges Mittel eingesetzt, haften Öle und Fette nicht mehr gut.
  • Bei thermischer Belastung kommen PTFE/Teflonprodukte zum Einsatz, bei mechanischer Belastung Molybändisulid MoS2.
  • Öle können Staub binden und in Reibflächen führen, während bei manchen Fetten der schmutzige Fettwulst außen abdichtend wirkt.
  • Biogene Öle verharzen, verhärten oder können kleben.
  • Wasserlösliche Öle dürfen nur an dauertrockenen Stellen eingesetzt werden.

wiki/schmierstoffe_anwendung.txt · Zuletzt geändert: 2019/02/15 08:54 von norbert