Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:schmierstoffe_aufgaben

Schmierstoffe, Aufgaben

Anwender fragen in erster Linie, welches Produkt ihr Problem am besten löst. Schmierstoffe werden daher so gemischt und mit Additiven versehen, dass ihre Grundfunktionen optimal zum Anwendungsbereich passen. Im Kfz-Bereich stellen sich spezielle Anforderungen beispielsweise für:

  • Automatic Transmission Fluid ATF
    für Automatikgetriebe mit Hydraulikeigenschaften entsprechend der Firmenspezifikationen der Hersteller wie Dexron (General Motors), Mercon (Ford), ZF und andere. 
  • Getriebeöle
    sollen einen tragfähigen Schmierfilm auch am Druckpunkt der Zahnradflanken bilden, klassifiziert nach API-GL-4 und API-GL-5
  • Hydrauliköle
    sollen hydraulische Leistung möglichst verlustfrei übertragen und insbesondere die beweglichen Teile des hydraulischen Systems vor Korrosion schützen, spezifiziert nach ISO 6743/4 (HL, HM, HV) oder DIN 51 524 (H, HL, HLP, HVLP)
  • Korrosions-/Rostschutzmittel
    für Unterbodenschutz, Kontaktsprays, Hohlraumversiegelung, Polfett sollen Konservieren, dauerhafte Schutzfilme bilden gegen Feuchtigkeit & Luft, Salze & UV-Strahlung; Produkte von Ballistol, Fertan, Mike Sanders, Owatrol, Liquimoly
  • Kriechöle
    niedrigviskos, kriechfähig, wasserverdrängend, Rost unterwandernd und suspendierend; Produkte wie Caramba, WD-40 u.a.
  • Motoröle
    gleich bleibende Schmierwirkung (Viskosität) bei wechselnden Bedingungen: Kalt- & Warmstart, Temperatur- und Drehzahlbereiche usw. entsprechend der SAE-Klassifikation und den Spezifikationen von ACEA, API u.a.
  • Wachse
    zur Hohlraumversiegelung sollen in Fugen und Unebenheiten kriechen, zudem standortfest auch bei hohen Außentemperaturen sein und drittens dauerhaft elastisch eine geschlossene Oberfläche bilden; Produkte wie: Teroson, Nigrin, Fertan u.a.
  • Wälzlagerfett
    Walkbeständigkeit, Konsistenztemperaturverhalten, Wasserbeständigkeit entsprechend z.B. NLGI 2 (Abschmierfett)

Die Beliebtheit von Universal- oder Multifunktionsmitteln basiert auf dem Wunsch der Anwender möglichst ohne nachzudenken mit einem Mittel möglichst viele dieser Aufgaben erledigen zu können. Das ist zwar bequem, doch wird jede einzelne Aufgabe schlechter erledigt. Vielmehr muss das einzusetzende Mittel der Aufgabe entsprechen.


englisch: lubricants, von lateinisch lubricare für schlüpfrig
Walter Ostwald: Rezeptchemie für Autler R.C. Schmidt & Company 1918
siehe auch
* Schmierstoffe, Anwendung
* Spezifikationen * Was ist Chemie?

wiki/schmierstoffe_aufgaben.txt · Zuletzt geändert: 2019/02/23 08:26 von 216.244.66.200