Wir danken Frank Herrmann, dass wir dieses schöne Panoramafoto hier zeigen dürfen

Das Echo zum Treffen in Enkirch 2016

Dieser Rückblick wird in den Wochen nach dem Treffen immer wieder aktualisiert:

Teilnehmerstimmen vor und nach dem Treffen
♦ Links auf Berichte & Bilder in Presse, Blogs, Webseiten
Anmerkungen der Veranstalter

Nun steht es fest: Willys 38. Fernreisemobiltreffen wird wieder in Enkirch stattfinden, von Freitag, 1. bis Sonntag, 3. September 2017.

 

Videos (Teil 1 07:24' und Teil 2 08:54') und best-of- Album mit 200 Fotos von Klaus Schütz.

Den diesjährigen Aufkleber entwarf wieder Detlef Bösche. Es zeigt den Hilux von Norbert & Sonja in Burundi.

Wir bedanken uns bei Euch! Denn zum Gelingen des Treffens haben in erster Linie die Teilnehmer mit ihrer Begeisterung beigetragen. Namentlich möchten wir uns bei bei all jenen bedanken, die beispielsweise die Wiese gemäht, Lichtraum geschnitten und Wege abgekreidet haben, Schilder aufgehängt und Toiletten geputzt, Teilnehmer gelotst, Vorträge und Workshops angeboten und betreut haben ...

Detlef Bösche, Mike Brailey, Andreas Duesberg, Filippo Fania, Peter Grelle, Angelus Grüner, Monica Güdokeit, Horst-Werner Henke, Thomas Houf, Cristian Ivan, Marianne Janssen, Rudi Kleinhenz, Bernd Kluth, Jürgen Kostka, Martin Kreplin, Knut & Nicole Kröschel, Dirk & Claudia Lange, Stephanie & Hans Lüngen, Jürgen Merkel, Georg Müller, Ellen Müller-R., Elke Palm, Michael & Sabine Quadflieg, Souhail Rai, Heike Schmermaes, Andreas Schmidt, Werner Wollmershäuser ... und alle, die wir vielleicht übersehen haben

sowie in der Gemeinde
Ortsbürgermeister Roland Bender, Beigeordneter Gerald Caspari, dem Ortsgemeinderat, Birgit Immich und Karin Kettermann (Tourist-Info), Platzwart Thomas, Torsten & Simon (Bauhof), Frau Scheuer (Bürgersaal), Herrn Bautz, den Angehörigen der Feuerwehr, den Vereinen und den Bürgern, die uns gelassen ertragen haben.

 

In den Startlöchern

Ralf: Mann mann .... Demnächst macht ihr das Treffen mal ne Woche lang ... so früh wie alle aufbrechen ... WoMoVan: macht mich echt nervös, komme hier erst Freitag weg ... Nicole: Ich will auch los. Wir können erst Donnerstag Abend starten. Noch sooo lange ... Ralf: Ich mache mich auch gleich auf dem Weg ... Sabine: Wir sind schon da ... Michael: Wir stehen in den Startlöchern ... Paola: schon an der Mosel unterwegs ... Jagger: Leider kann ich erst donnerstags spät, da mein Chef die Notwendigkeit dieses Treffens nicht so sieht wie ich ... Tobi: Ich sehe schon es füllt sich (www.mosel-webcams.de) ... Marcus: ich komm Freitag spät Abends. Da werd ich wohl hochkant an nem Baum parken müssen ...  Kurt: Tja, wir kommen auch erst am Freitag spät. Da kann man sich dann eventuell hochkant aneinander stellen ... Bettina: Och mennoooo... noch 1x schlafen. So lange noch ... Harald: Wir sind unterwegs. Nur noch 1200 km ... 

 

Presse, Blogs & Webseiten

 Presse

Im Trierer Volksfreund berichtet Jürgen C. Braun am 05. September über unser Treffen:
»So was hat Enkirch noch nicht erlebt ... Rückkehr der Globetrotter nach Enkirch ist möglich«

 Video

Für Christian und Mi war das Treffen »eigentlich viel zu kurz«. Hier zeigen sie einen äußerst eindrucksvollen Drohnenflug über das Gelände, musikalisch unterlegt, bei Videomundum (Oschi).
 Blog
Sabine und Micha Quadflieg sind mit Fenja und »Herman unterwegs«. Sie machen starke Fotos und meinen:
»... obwohl sich das Treffen von einer privaten Gartenparty zu einer waschechten Großveranstaltung entwickelt hat, ist es keineswegs unpersönlich geworden. Im Gegenteil! Wenn am ersten Septemberwochenende 2017 die Willy-Familie wieder aus allen Richtungen anreist um ein paar tolle Tage zusammen zu verbringen, sind wir wieder mit dabei!«
 Blog

Martin Kreplin (Explorer) meint »Der weiteste Weg lohnte sich ...« und belegt das mit sehr schönen Bildern.

 Bilder

Eine Bilderstrecke mit 20 interessanten Fotos beim Trierer Volksfreund.

 Blog

Tina und Volker mit manfredmiraflores schreiben Tagebuch (chillingchallenge), von der Anfahrt bis zur Abfahrt, illustriert mit vielen Dutzend schönen Fotos:
»Schön war es bei Euch! Gern kommen wir wieder«

 Blog

Unter Busspots zeigt Kurt viele tolle Bilder und erzählt:
»Als wir am Freitag ... im Dunkeln anreisten war es schon ziemlich voll. Wie voll sollten wir erst am nächsten Morgen merken ... „Place to be“ für Reisesüchtige und ihre Mobile ... Wir waren das erste Mal dabei. Bestimmt aber nicht das letzte Mal …«

 Blog

 Bilder

Bretterhexe Steffi Pilz‎ hat mehr als 150 Fotos online gestellt und äußert sich ausführlich über das Treffen, unter anderem:
»... wenn man gesehen hat, wie die Fahrzeuge selbst am späten Abend im Halbminutentakt anrollten, da kann man sich vorstellen, was das Team zu stemmen hatte. Ich kenne ja nur die Location in Bad Kreuznach - im Vergleich dazu schneidet Enkirch echt gut ab. Die Lage, so direkt am Wasser - genial! ... Es gab aber auch ein paar Sachen, die mir nicht so gut gefallen haben. Manches ist nicht zu ändern, einiges vielleicht …«

 Video

Maggie on tour zeigen ein Video ihrer Anfahrt auf den Platz und wünschen uns:
»Viel Spaß und gute Reise ... allen Fernreisemobilisten die da draußen in der Welt unterwegs sind«

 Blog

AmaTi1997 (Pickup-Camper) zeigt viele interessante Fotos und meint:
»Das Wetter war spitze, fast zu warm. Abkühlung gab es in der 23°C warmen Mosel; abends einen kühlen Riesling und einige informative Reiseberichte aus untypischen Reiseregionen«

 Blog

Burkhard und Sabine Koch waren mit der lila Pistenkuh da und haben mit dem lila Eimer »von Dirk« für TARGET e.V. gesammelt:
»Vielen Dank für eure Spende! Von Dirk hat auf dem Fernreisemobiltreffen in Enkirch insgesamt 324,87 Euro gesammelt. Ich habe gerade 350,- Euro an Rüdiger Nehberg überwiesen. Besonderen Dank für die beiden Großspenden von jeweils 50,- Euro.« Nachtrag:
»Auf eurem Treffen wurden insgesamt 475,- Euro für Target gespendet. Damit unterstützen Globetrotter den Kampf von Rüdiger Nehberg gegen die weibliche Genitalverstümmelung. DANKE an das Orga-Team für eure vielfältige Unterstützung.«

 

... und der Nachhall aus den Foren

 

Allrad-LKW-Gemeinschaft.de

 

Ralf: Der neue Ort war Klasse! Herzlichen Dank an die tapferen Organisatoren - chapeau. Eine so große Zahl an Fahrzeugen zu handeln ist schon eine extra Klasse. Das Treffen war inclusive Wetter perfekt, man muß nur fahren, wenn es am schönsten ist ... Bernd: das war mal wieder ein super Treffen!!!! Der neue Ort ist traumhaft. Ich bin in den 7 Tagen fast 50km auf dem Treffen, in den Weinbergen und dem Ort gefahren. Vielen Dank an die Orga, es war ein sehr schönes Treffen welches wohl schwer zu toppen sein wird ... Mac Gee: Ich darf mich mal als Neuling "outen" - Lange Zeit habe ich von dem Willys Treffen gelesen und an die US Jeeps gedacht - bis ich dann aus dem Staunen nicht mehr rauskomme. Mich hat das echt überwältigt und den kleinen stauenenden Jungen mit den großen Augen wieder geweckt ... Merkur150d.da: die lokation ist echt schön ... meine Tochter wollte gar nicht wieder weg!!! Also nächstes Jahr werden wir mit deutlich mehr Zeit, Kind und Kegel andeutzen! ... urologe: nochmal ein Dankeschön von mir, jetzt besonders an Heike, die mich so lieb davon geleitet hatte ...  aber eigentlich wollte ich nur bitten, wenn alle so, wie ich, von dem Platz begeistert sind, sollten wir das dem Bürgermeister kund tun. So wie ich die Orga verstanden habe, hängt ein weiteres Treffen an der Mosel davon ab, wie wir gelitten sind und ich denke, der Bürgermeister freut sich über positive Resonanz unsererseits ... Alex: Es war in allen Belangen top - Enkirch, gerne wieder!

Armin: Das einzige, was mich an dem Treffen wirklich genervt hat – und mich immer noch nervt - sind die Grasmilben. Davon haben wir uns einige eingefangen. Und deren Bisse fangen immer wieder an zu jucken. Aber auch das kann man sowohl negativ als auch positiv sehen: Immerhin erinnert es an ein schönes langes Wochenende mit netten alten und neuen Bekannten. Ich fand's Klasse! Danke an alle, die dieses Treffen ermöglichen, es ist einfach immer wieder schön dort zu sein.

 

Busfreaks

 

Frank: ein ganz großes DANKESCHÖN für das tolle Wochenende. Es ist für mich schon lange wichtiger als Weihnachten. Gruß an Eure ganze Truppe - Ihr seid klasse!

 

Facebook

 

Oliver: Klasse, das Treffen war für uns einfach nur klasse, tolle Leute, tolle Autos, tolle Atmosphäre, tolles Gelände ... Lian: Gezellig weekend gehad in enkirch ... Was für ein schönes Treffen in Enkirch! ... Das einzig schlimme daran – jetzt müssen wir wieder ein Jahr warten! ... Herman: Boah, sind hier (am Mittwoch!) schon viele Lkw auf dem Platz ... hier gibt's mehr 12M18 … man kann sie jetzt schon nicht mehr zählen! ... Patrick: Danke an das Orga Team dass sowas möglich ist ... Franzi: Es war einfach grandios!! wir haben soviele Informationen gesammelt ... Ludger: Mir hat es wie immer super gefallen. Interessante Vorträge, gute Stimmung mein Dank an alle Beteiligten ... Markus: Ein ganz dickes DANKESCHÖN an die Organisatoren für das tolle Treffen. Es war mal wieder echt super!!! Möge uns die Location noch ein paar Jahre erhalten bleiben (Abbrennen kann ja eigentlich nix) ... Ute: Danke für die super Organisation und die tolle location. Bitte wieder an dieser Stelle im nächsten Jahr ... Stefan: Und ich war auch dabei! ... Hans-Jörg: War ein megatolles Treffen.

 

KAT-Forum.de

 

Schlappmüller: Wir sind auch da  mit diesen beiden KATzen. urologe: »Ein Klasse Treffen! Reichlich KATs ... merci, mehr Gastfreundschaft geht gar nicht ... Schlappi: Es gab KATs ohne Ende, der eine mit Alkoven, dafür der andere mit mehr Überhang ... und ein bildschöner grauer KAT1A1, neu hergerichtet, chapeau, das Treffen hat sich gelohnt, hoffentlich nächstes Jahr wieder an der Mosel.

 

pinzforum.kiruna.de

 

unverhofft: insgesamt 3 Pinzis waren da. Schöner Platz direkt an der Mosel, sehr entspannte Atmosphäre und so haben wir ein sehr schönes Wochenende mit sehr netten Menschen verbracht! Und wir konnten sogar noch ein Bad in der Mosel nehmen, es ist doch noch Sommer.

 

Wohnbusse.eu

 

Clouliner: War einfach nur geil ... so viele außergewöhnliche Fahrzeuge und noch mehr außergewöhnliche Menschen ... ich bin sehr zufrieden, dass ich dort war.

 

Anmerkungen der Veranstalter

 

Der Beifall ist das Brot des Künstlers, sagt man, und bei so viel Lob und Beifall der Teilnehmer sind auch wir glücklich und zufrieden. Natürlich werden wir versuchen, die Gemeinde Enkirch und ihren wunderschönen Platz auch 2017 für das Treffen gewinnen zu können.

 

Wenn uns das gelingt, werden wir daran arbeiten das eine oder andere im Gespräch mit der Gemeinde zu optimieren. Hier einige beispielhafte Teilnehmerstimmen:

»einen leergekauften Bioladen und eine vermutlich ebenso leergekaufte Metzgerei habe ich gesehen … Eis war einfach zu lecker … Ein fettes Lob an die Mädels vom Bäcker-Stand!  … am Catering sollte man arbeiten, Pommes sehr gut aber die Wurst ... die recht knappe Auswahl ... Im Dorf ist der amtierende mehrfache Weltmeister und Europameister im Wurstmachen, also ein Spitzen-Metzger ... Etliche Winzer, auch welche mit Weltklasse ... dass der Bäcker kurz vorher abgebrannt war, merkte man leider«. Man stand vielfach vor geschlossenen Türen und leeren Regalen.

 

Sofern wir das Treffen nicht auf der zugefrorenen Mosel veranstalten wollen, werden wir mit der Länge des Platzes leben müssen. Allerdings gilt es die Nutzung der einzelnen Stellflächen so zu optimieren, dass zusammen steht, was zusammen gehört. Da gibt es Optimierungsmöglichkeiten.

 

Zwölf Bildvorträge, drei Workshops und drei Führungen waren gut besucht - hätten aber auch mehr Publikum vertragen. Die Hitze war im Schatten und in der Mosel sicher besser auszuhalten als wandernd oder im Saal und machte unbeweglich. 

Für mannigfachen Gesprächsstoff sorgte der schwarze Toilettenwagen mit den goldenen Wasserhähnen im Marmorlook - frau/mann ging gerne zum dark room.

 

Schließlich fragten viele, warum das Treffen nicht mehr auf dem Kuhberg stattfindet. Dafür gibt es Gründe:

Erstens braucht man einen Vertragspartner. Der bisherige Pächter löste zunächst den mit uns bestehenden Vertrag, dann kündigte die Stadt Bad Kreuznach jenem im Dezember 2015 und sucht seither selbst nach einem neuen Pächter und will mit diesem ein neues Nutzungskonzept erstellen.

Zweitens brannte das für uns wichtige Zentralgebäude ab. Das Treffen 2015 haben wir dort mühsam und aufwendig mit einem Hauswasserwerk, einer 1/2"-Wasserleitung und mehreren hundert Metern Kabeln & Schläuchen, verstopften Abwasserleitungen, einer überlaufenden Abwassergrube, drei Toilettenwagen und einem Zelt improvisiert. 

Drittens ist der Wiederaufbau zwar beabsichtigt und wurde im Juni 2016 auch vom Bauausschuss durchgewunken. Absichtserklärungen ersetzen jedoch keine belastbaren Termine für Planung, Ausschreibung, Bauvergabe. Aus dem Bauamt wissen wir, dass zwischen Bauvergabe und Fertigstellung etwa 8 Monate liegen.

 

Dieser aus der Not geborene Ortswechsel weckte bei manchen Zweifel, doch ist die anfängliche Skepsis gegenüber dem neuen Ort nun in eine überwältigende Zustimmung umgeschlagen. Und weil nach dem Treffen auch vor dem Treffen ist, hoffen wir für 2017 wieder einladen zu können:

»Auf nach Enkirch!«